Startseite » Allgemein »

3D-Messungen mit minimalen Antastkräften

Zeiss erweitert sein Angebot an Koordinatenmesstechnik
3D-Messungen mit minimalen Antastkräften

Anzeige
Zeiss präsentierte in diesem Jahr auf der Control das Koordinatenmessgerät O-Inspect 322, das die taktile und optische Messtechnik zusammenführt.

Diese Kombination gibt es jetzt in zwei Größen, sprich mit dem neuen Modell O-Inspect 322 und dem bisherigen Messgerät O-Inspect 442. Beide Maschinen nutzen die gleiche Sensorik und besitzen die gleichen Funktionen, unterscheiden sich aber in den Messbereichen. In vielen Branchen sind die zu prüfenden Bauteile nicht größer als eine Handfläche. Hierzu zählen zum Beispiel Handyschalen oder künstlicher Zahnersatz. Für die Messung solcher Bauteile ist das neue Modell von Zeiss konzipiert. Das Messvolumen ist mit 300 x 200 x 200 mm etwas kleiner, dafür ist das Messgerät preisgünstiger. Die Control-Neuheit ist im Vergleich zu rein optischen Messsystemen preislich konkurrenzfähig, bringt die taktile Sensorik aber gleich als Standard mit. Die optische und taktile Sensorik ist fest eingebaut, die 3D-CAD-Software Calypso führt die Messdaten zusammen. Wo andere Maschinen nur mit Einzelpunktantastungen und damit mit relativ hohen Kräften antasten können, bietet das neue Modell als Standard auch Scans, bei denen der Vast-XXT-Tastkopf mit geringsten Antastkräften im Millinewton-Bereich feinfühliges Antasten ermöglicht. Für den Anwender bedeutet das, dass damit echte 3D-Messungen möglich sind, die Aussagen zu Form und Lage erlauben. Das ist wichtig, weil die meisten Präzisionsbauteile oder Kunststoffwerkstücke dreidimensional geformt sind. Sehr aufwendig – und deshalb bei den meisten optischen Messgeräten nicht enthalten – ist eine telezentrische Optik. Im Gegensatz zum Prinzip der Zentralperspektive ist der Abstand zum Gegenstand bei der Telezentrie irrelevant: Prüflinge werden im Bild der Kamera immer im richtigen Abbildungsmaßstab gemessen. Das neue Gerät besitzt standardmäßig das aus der Mikroskopiesparte von Carl Zeiss stammende, telezentrische 12fach-Zoomobjektiv Discovery, das diese Abweichungen über einen weiten Zoombereich ausgleicht.

Carl Zeiss, Oberkochen www.zeiss.de
Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING 2
Ausgabe
2.2021
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de