Startseite » Allgemein »

Änderungen möglich

Außenmeisterböcke halten ganze Pkw-Karosserien
Änderungen möglich

Anzeige
Die Meisterböcke nehmen beispielsweise die gesamte Innen- oder Außenhaut eines Pkws auf. So gewinnen Automobilbauer verlässliche Aussagen über das reale Zusammenspiel der Karosserieteile. Auch lassen sich Design, Funktion, Fugenverläufe und Bündigkeit sowie visuelle Anmutung beurteilen.

Witte Far East, die asiatische Niederlassung von Witte, Bleckede, fertigte für einen chinesischen Fahrzeughersteller einen Meisterbock, mit dem die Passgenauigkeit aller Pkw-Außenblech- sowie Anbauteile eines neuen Modells geprüft und gleichzeitig auch die Fügereihenfolge der Blechteile im Fertigungsprozess simuliert werden kann.

Diese Checks werden während der Null- bzw. Vorserie durchgeführt, bei der man Passform und Spaltmaße der Außenhaut-Einzelteile wie Türen, Stoßfänger, Seitenwände, Dach und Lampen kontrolliert (Bild 1). Um beispielsweise das Öffnen von Türen und Motorhaube überprüfen zu können, werden die entsprechenden Anschlagpunkte wie Scharniere oder Halterungen auf dem Grundrahmen montiert (Bild 2). In diesem Stadium ist noch mit Design-Modifikationen zu rechnen. Damit der nicht voraussehbare Änderungsaufwand problemlos umgesetzt werden kann, wurde ein Außen-Fügemeisterbock aus Alufix classic erstellt (Bild 1).
Mit diesem Baukastensystem aus hochfestem Aluminium lassen sich laut Hersteller hochpräzise, reproduzierbare Messvorrichtungen erstellen. Typisches Merkmal sind die durchgängigen Bohrungen in allen drei Ebenen. Die Aluminium-Komponenten stehen in den Systemgrößen 16, 25, 40 und 50 zur Verfügung. Diese Maße beschreiben jeweils den Abstand zwischen den Bohrungsmittelpunkten. Das modulare System erlaubt auch an bereits fertigen Vorrichtungen umfangreiche Änderungen.
CAD-Daten dienen als Bauanleitung
Für große Gebilde sind Alufix-Komponenten mit großen Bohrungsabständen ökonomischer, daher wurde für die Basiskonstruktion dieses Meisterbocks Alufix 50 verwendet. Aufgrund der hohen Dichte an Adaptionspunkten, d.h. der Aufnahmepositionen an der Vorrichtung, setzte man für die Aufnahmebereiche Alufix 25 ein. Somit lassen sich auch auf kleinem Raum mehrere Aufnahmepunkte montieren.
Der Meisterbock wurde anhand der CAD-Daten der aufzunehmenden Blechteile unter Verwendung der Alufix-Teile-Bibliothek Fixmes und des Alufix Experten, einer Software zur automatisierten Vorrichtungskonstruktion, erstellt.
Bauteilmodifikationen oder geänderte Aufnahmesituationen können somit kurzfristig umgesetzt werden und aufgrund des flexiblen Alufix-Systems auch in bereits montierte Vorrichtungen und Meisterböcke einfließen.
Die Montage des Meisterbockes aus Alufix-Einzelkomponenten erfolgt mit Hilfe der CAD-Konstruktion, die sozusagen als Bauanleitung dient. Eine Stückliste legt Anzahl und Art der benötigten Alufix-Einzelteile fest. Der flexible Baukasten lässt während und nach der Montage Änderungen zu. Nach Fertigstellung des Meisterbockes werden die Original-Blechteile Schritt für Schritt gemäß der vorgegebenen Aufnahmepunkte auf dem Meisterbock platziert. Exakt hier werden die Teile gemessen, so dass ein Vergleich zwischen Soll- und Ist-Daten möglich ist. Ziel ist es, etwaige Abweichungen an eigenen Produktions- und/oder Zulieferteilen sowie an Spaltmaßen zu ermitteln. Die so ermittelten Abweichungen werden dokumentiert und die Informationen an die Produktion weitergegeben.
Luftlager machen Meisterbock mobil
Die räumlichen Gegebenheiten des chinesischen Anwenders erforderten einen mobilen Meisterbock, der innerhalb des Messzentrums bewegt werden kann. Der Anspruch auf leichtes Verfahren der Vorrichtung wurde durch eine luftgelagerte Transportplatte realisiert. Separate Luftlagerelemente ermöglichen das Bewegen der Vorrichtung zwischen Rüst- bzw. Bestückungsplatz und Messmaschine. Dabei können Unebenheiten und Spalten von 8 bis10 mm Höhe bzw. Breite bequem überfahren werden. Über ein Bedienpult lässt sich jedes Luftlagerelement einzeln ansteuern und so die Hubhöhe regeln und der Messaufbau balancieren. Ein Druckminderventil versorgt jedes Luftlager separat mit der erforderlichen Luftmenge.
Um das Eigengewicht zu reduzieren und damit gleichzeitig die Verfahrleistung zu steigern, wurde eine Aluminium Sandwichplatte eingesetzt. Diese besteht aus Deckplatten, zwischen denen Aluminiumröhren als Abstandhalter für Stabilität sorgen.
Die Stabilität des Meisterbocks wird durch die besondere Anforderung des Anwenders bestimmt. Jede Adaption muss einer Zugbelastung von 10 kg standhalten, die Abweichungen dürfen maximal 0,03 mm betragen.
Horst Witte Gerätebau, Bleckede
QE 543
Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING P1
Ausgabe
P1.2020
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de