Wartung und Kalibrierung von Koordinatenmessgeräten

Dienstleistungen mit Perfektion

Anzeige
Koordinatenmesstechnik hat den Stand einer unproduktiven Technologie längst verlassen und gilt als Schlüssel zum Erfolg, wenn es darum geht, die Qualität eigener Produkte zu dokumentieren, Fertigungsprozesse zu stabilisieren, Trends zu analysieren oder Eingangsprüfungen von Kaufteilen durchzuführen. Aus technischer- und aus Sicht der Qualitätsverantwortlichen ist es notwendig, in regelmäßigen Intervallen die Messgeräte einer Kalibrierung zu unterziehen.

Dipl.-BW Ralf Teuchert,geschäftsführender Gesellschafter,Profitech, Saarbrücken

Prozesssicherheit und Prozessfähigkeit sowie die Verfügbarkeit von Koordinatenmessgeräten soll gewährleistet sein, präventive Instandhaltungsmaßnahmen senken Folgekosten, ferner muss die Rückführbarkeit der Geräte gewährleistet sein. Wartung und Kalibrierung der Messgeräte rücken weiter in den Vordergund der Prozess-kette und wurden zum integralen Bestandteil einer jeden Qualitätsphilosophie.
Geschäftsfeld für innovative Dienstleister
In der Vergangenheit führten fast ausschließlich die jeweiligen Hersteller die Wartung und Kalibrierung ihrer Geräte aus. In den letzten Jahren spezialisierte sich ein Dienstleister auf den herstellerneutralen und kompletten Service für Koordinatenmessgeräte. Grundvoraussetzung für den Erfolg eines solchen Dienstleisters sind Faktoren wie sehr gute anwendungstechnische Erfahrung (messtechnische Dienstleistungen/Auftragsvermessungen etc.) umfangreiche Softwarebibliothek, das heißt Anwendung verschiedenster Softwarepakete unterschiedlicher Generationen, umfangreiches Know How bei der Kalibrierung und Wartung von Koordinatenmessgeräten verschiedener Hersteller und Typenklassen, ein zertifiziertes Unternehmen und zukünftig auch den Nachweis als DKD Kalibrierstelle. Einhergehend mit modernem Unternehmensmanagement sowie einer flexiblen und dynamischen Dienstleistungsstruktur findet sich der Kunde bei diesem Dienstleistungsangebot schnell als aktiver Partner wieder und erhält ein Optimum an Qualität und Professionalität.
Hohe Erwartungen
Die Neukunden legen an den herstellerneutraler Dienstleister naturgemäß hohe Maßstäbe an. Fragen, wie es mit eventuell notwendigen Ersatzteilen und der Lösung anwendungs-technischer Probleme steht, müssen ebenso geklärt werden wie eine schnelle Reaktion auf Maschinenausfälle, Personalunterstützung bei Bedienerausfall oder der Schulung von neuem Bedienerpersonal.
Systempartnerschaft
Wo liegen die Vorteile für den Anwender einzelner Geräte, gleicher Gerätegruppen oder auch für den Anwender unterschiedlicher Maschinenhersteller, Generationen und zumeist unterschiedlicher Softwareausstattungen? Herausragende Gründe, die für die beschriebene Systempartnerschaft sprechen sind: Kosteneinsparung, Qualitätsgewinn, schnellerer Support, individuelle Betreuung, neutrale Beurteilung der Maschinenressourcen, ein Partner für den kompletten Maschinenpark und die anwendungstechnische Betreuung sowie individuelle und neutrale Technologieberatung für kommende Investitionen. Die aufwändige Koordination verschiedener Serviceanbieter (Hersteller) entfällt. Das Kostengefüge wird transparent und kalkulierbar und meist auch wesentlich günstiger. Umfassende Dienstleistungspakte in maschinen- und bedarfsgerechter Abstufung schaffen Überblick über Kosten und geben allen Beteiligten die Möglichkeit, angemessen auf die jeweilige Bedarfsstruktur der Anlage, insbesondere des Anwenders zu reagieren.
Der „Durchschnittskunde“
Ein anschauliches Beispiel für Kostenein-sparung und logistische Vorteile gibt der Anwender mit Koordinatenmessgeräten dreier verschiedener Hersteller. Er unterliegt in diesem Beispiel folgenden Aktivitäten:
– verhandelt drei Serviceaufträge /Verträge,
– löst mehrere Einzelbestellungen aus,
– terminiert drei unterschiedliche Serviceeinsätze zeitlich und logistisch,
– verwaltet unterschiedliche Maschinendokumentationen,
– unterliegt unterschiedlichen Bewertungskriterien unterschiedlicher Partner,
– zahlt drei Anfahrten unterschiedlicher Anbieter,
– hält Kontakt zu mehreren Ansprechpartnern unterschiedlicher Interessensrichtungen.
Herstellerneutrale Beratung
Ergänzt durch unverbindliche und neutrale Beratung zur Investition von Neugeräten oder Modernisierung bestehender Anlagen stellt sich schnell heraus, wer der richtige Partner ist. Sind kundenspezifische Anforderungen nach ergänzenden Dienstleistungen und Problemlösungen gefragt wie zum Beispiel Maschinenumzüge mit der Übernahme der kompletten logistischen Durchführung, gleichzeitige Gestellung von Messkapazitäten in komplett ausgestatteten Messlabors oder etwa Einsatz mobiler Messtechnik vor Ort, sind Anlaufunterstützung, Auftragsprogrammierung oder Personalstandby ein Thema, so hat sich zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich die Spreu vom Weizen getrennt. Die Anforderungen in diesem Dienstleistungsbereich sind hoch und müssen mit hoher Mitarbeitermotivation, umfassendem Spezialwissen und technisch bester Ausstattung kundengerecht ausgeführt werden. Natürlich unter den Bedingungen eines globalen Marktes.
Kooperation der Dienstleister zu den Herstellern
Natürlich ist der Support der Hersteller nicht völlig ersetzbar. Hat ein qualifizierter Anbieter zwar die notwendigen Ersatzteile (Luftlager, Messsysteme, Drehgeber, Zählereinheiten/Zählerkarten, Tastköpfe, Zahnstangen u.v.m.) und ist auf vielfältige Probleme eingerichtet, so besteht in manchen Fällen dennoch die Notwendigkeit, gemeinsam mit dem Hersteller eine hundertprozentige Kundenzufriedenheit herzustellen. Aus diesem Grund verfügt der leistungsfähige Systempartner über eine entsprechend ausgelegte Kommunikation zu verschiedenen Herstellern, die in eigenem Interesse „ihre“ Maschinen optimal versorgt haben wollen. Vor dem Hintergrund zukünftiger messtechnischer Investitionen hat der Hersteller großes Interesse an Folgegeschäften und ist auch an einer entsprechenden Beurteilung sowohl des Kunden als auch des Dienstleisters interessiert.
Technische Ausstattung und Logistik
Eine hochwertige und zugleich universelle Ausstattung an Laserinterferometrie, umfangreicher messtechnischer Ausstattung ergänzt durch eine Vielzahl spezieller herstellerabhängiger Werkzeuge ist notwendig, um umfangreichen Kundenanforderungen gerecht zu werden. Die Investitionen in einen Servicearbeitsplatz sind hoch und können nur durch effektive und professionelle Arbeitseinteilung günstig zur Verfügung gestellt werden. Mobilität, Innovation und Flexibilität sind Grundvoraussetzung für schnelle Reaktion und professionelle Hilfe vor Ort. Großes Erfahrungspotential bei einer oftmals mehr als zehnjährigen Einsatztätigkeit – bei verschiedenen Herstellern – sind Voraussetzung für hervorragende Servicetechniker und Bedingung für eine herausragende Stellung im Markt. Durch die Kooperation zu verschiedenen Herstellern werden – teilweise in enger Zusammenarbeit – nahezu alle Probleme schnell gelöst .
Umrüstung von Altgeräten
Meist geschieht die Kontaktaufnahme der Kunden aus Gründen der jährlich anfallenden Kalibrierung und Genauigkeitsabnahme. Hierbei schließt sich meist gleich die Frage nach entsprechender Justage und den mechanischen, pneumatischen und elektronischen Wartungsarbeiten an. Geforderte Herstellerspezifikationen sind zu erreichen oder zu optimieren.
Sind es oftmals bereits ältere Anlagen mit einer Nutzungsdauer von mehr als fünf Jahren, tritt unweigerlich die Frage einer notwendigen Software und/oder Modernisierung des Komplettsystems in den Vordergrund. Fast alle Maschinen sind nach Jahren regelmäßiger Wartung in gutem Zustand und erlauben eine rentable Aktualisierung des Gesamtsys-tems. Hierzu erhält der Kunde eine umfassende Beratung und kann mit den Messtechnikern des Dienstleisters Vorzüge oder Nachteile der jeweiligen Software diskutieren, die sowohl im Markt betreut, als auch selbst in den eigenen Labors in Anwendung stehen.
Partnerentscheidungen aus Sicht des Einkaufs
Aus Sicht des Einkaufs ist ein schlanker und effizienter Anbieter, der zudem über eine hohe Lieferantentreue verfügt, ein attraktiver Partner. Konkrete Preisangaben und klare Vereinbaren zum jeweiligen Dienstleistungseinsatz sind Basis einer meist langfristigen Partnerschaft. Hat der Kunde erst einmal den Service des neuen Anbieters ausprobiert, entscheidet er sich meist auch beim nächsten Wartungsintervall für ein Optimum an Kosten/Nutzen und Qualität.
Welche Hardware – welche Software?
Nach gemeinsamer Beurteilung der System-anforderung erhält der Kunde für seine Investition eine entsprechende Empfehlung oder Entscheidungshilfe. Je nach Interessenslage des Kunden kann dieser auf Wunsch direkt an den verantwortlichen Vertriebsbeauftragten eines Herstellers geleitet werden, oder setzt sich nach Belieben selbst mit den Herstellern in Verbindung. Entscheidungshilfen werden sowohl in Hinsicht auf die Maschinenhardware als auch auf die Maschinensoftware gegeben.
Der Hardwarelieferant muss nicht immer die optimale Maschinensoftware liefern. So stimmen immer mehr Anwender ihre Neumaschinen speziell auf ihre Bedürfnisse ab. Über eine sogenannte offene Plattform, die attraktive und führende Maschinenhersteller bereits anbieten, wird auch externe Software modular angeboten. Lässt der Hersteller dies nicht zu, rüstet der Dienstleister das Neugerät bei Lieferung der Maschine um und nimmt das Gesamtsystem ab. Der Trend aktueller Beschaffungsentscheidungen in der internationalen Automobilindustrie ist hier richtungsweisend und wird selbst bei kleineren Unternehmungen zunehmend populärer.
Systemverantwortung
Ist ein Koordinatenmessgerät umgerüstet, übernimmt der Dienstleister die Systemverantwortung inklusive Wartung der Maschinenhardware und sorgt für entsprechende Updates. Es entsteht eine Partnerschaft, in der der Kunde durch das breite Angebot der Lieferanten geführt wird und nach seiner indiviuellen Systementscheidung aus einer Hand betreut wird. Eine Kostenkontrolle unter Zurhilfenahme der Angebotswerte von verschiedenen Herstellern erleichtert meistens die Wahl. Als wichtiges und alles entscheidendes Kriterium gilt jedoch die Wahl des richtigen Dienstleistungspartners. Nur unter Berücksichtigung der beschriebenen technischen und logistischen Voraussetzungen kann eine kostengünstige, erfolgreiche und langfristige Systempartnerschaft aufgebaut werden.
Folgendes Leistungsspektrum sollte ein Systempartner seinem Kunden bieten:
– Reparatur, Wartung und Service verschiedenster Gerätetypen aus einer Hand
– Mechanik, Pneumatik, Elektronik,
– Justage, Optimierung und Genauigkeitsabnahme, VDE/VDI 2617 u.a.,
– Kalibrierung / Zertifizierung (DKD),
– Maschinenfähigkeitsuntersuchung,
– Maschinenumzüge / Verlagerungen,
– Ersatzteilversorgung / Reparaturservice,
– Tastsysteme und Tastermaterial, (ausschließlich von OEM Lieferanten),
– Soft-/ und Hardwareumrüstungen,
– Maschinenmodernisierungen,
– Anwendungstechnische Beratung,
– Auftragsvermessung,
– Mobile Messtechnik beim Kunden vor Ort (Task Force),
– Personalgestellung bei Kapazitätseng-pässen,
– Schulungsprogramme für unterschiedliche Hersteller.
Weitere Informationen A QE 329
Anzeige

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Videos Control 2019

Interessante Interviews und Produktvorstellungen von der Messe.

Quality Engineering

Titelbild QUALITY ENGINEERING Control Express 4
Ausgabe
Control Express 4.2019
LESEN
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper zum Thema Qualitätssicherung

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de