Startseite » Allgemein »

„Im Idealfall korrigiert sich die Produktion selbst“

Allgemein
„Im Idealfall korrigiert sich die Produktion selbst“

Alicona_CEO_Stefan_Scherer_portrait.jpg
Dr. Stefan Scherer Geschäftsführer Alicona Bild: Alicona

Welche Trends sehen Sie derzeit in der Qualitätssicherung?

Qualitätssicherung hat mehr und mehr die Aufgabe, ganzheitliche Produktionssysteme wie Smart Manufacturing und Anforderungen nach kleineren Stückzahlen bei engeren Toleranzen zu unterstützen. Die Automatisierung ist dabei eines der größten Themen. Wir verzeichnen eine enorm starke Anfrage nach unserem Automatisierungsinterface „AutomationManager“, mit dem Kunden ihre Messungen automatisieren und von deutlicher Effizienzsteigerung in der Qualitätssicherung sowie beschleunigter Markteinführung von neuen Produkten berichten.

Die smarte, vernetzte Produktion ist für die Anwender ein großes Thema. Welche Konsequenzen hat das für die QS?

Für die Messtechnik bedeutet das vor allem, integraler Bestandteil der Produktion zu sein, anstatt in einem entkoppelten Messraum genutzt zu werden. Entscheidend sind die Produktionstauglichkeit der Messsysteme und die Bereitstellung von intelligenten Schnittstellen, um Messtechnik mit bestehenden Produktionssystemen einfach vernetzen zu können. Ist Messtechnik in die Produktion integriert, kann sie zu einem sehr frühen Zeitpunkt Dimensionen, Toleranzen und Oberflächengüte von Bauteilen verifizieren. Im Idealfall korrigiert sich die Produktion auf der Basis der Messungen selbst und autonom. Ziel ist, dass das Erstteil bereits ein Gutteil ist und fehlerhafte Bauteile nicht mehr produziert werden.

Welches Highlight präsentieren Ihr Unternehmen auf der Messe in diesem Jahr?

Wir präsentieren ein neues Fokus-Variationsmessgerät, das völlig neue Möglichkeiten in der Mikrokoordinatenmesstechnik eröffnen wird. Damit bauen wir unsere Marktführerschaft im Bereich der Messung von Rauheit plus Maß, Lage und Form mit nur einem Sensor weiter aus und ergänzen das bis bisher bekannte Spektrum der Fertigungsmesstechnik mit einer neuen, rein optischen Lösung. Anwender profitieren von allen Vorteilen, die wir mit unserer Fokus-Variation bieten. Dazu zählen die hochauflösende Messung von Bauteilen mit steilen Flanken und stark reflektierenden Oberflächen, die Unempfindlichkeit gegenüber Vibrationen und eine hohe Messpunktzahl.



Hier finden Sie mehr über:
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING 5
Ausgabe
5.2021
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de