Führender Fahrgeschäfte-Hersteller vertraut Laser Tracker

In der Spur bleiben

Anzeige
Seit August 2004 ist der FARO Laser Tracker bei der Heinrich Mack GmbH & Co., einem der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung und im Bau von Freizeitparkattraktionen, im Einsatz.

Jens Hilbert, Leiter Zentrale Beschaffung / Lager und Logistik bei Mack, erklärt: „Der Anschaffung des LASER Trackers lag eine Umstellung im Produktionsprozess unter dem Motto ‚Fit for Future’ zugrunde. Die Entscheidung fiel auf der Basis eines Auswahlprozesses mit entsprechender Entscheidungsmatrix. Getestet haben wir neben den Trackern von drei verschiedenen Anbietern auch noch andere Messmaschinen wie Theodoliten oder Tachymeter. Wesentliche Entscheidungsgründe für FARO waren letzten Endes der Service und die Kosten.“

Im Sommer diesen Jahres hat MACK die Schienenfertigung auf Null-Ebene umgestellt, welche auf einer Vision von Thomas Kern, Leiter Produktion und Service, basiert. Dieser Entscheidung lag die Aufgabe zugrunde, dass ein Teil der Anlagen immer im Außenbereich aufgebaut werden muss. Diese Fertigungsmethode im Außenbereich konnte nur mit hohem Aufwand, wie z.B. Gerüstkosten, sowie nicht ergonomischen Gegebenheiten während der Wintermonate und in einer Fertigungshöhe von bis zu 20 Metern über dem Boden realisiert werden. Bei der Produktion auf Nullebene hingegen werden die Schienen im Innenbereich, in einer Halle, mit Sollvorgaben eingemessen und hergestellt. Zur Prozesssicherheit werden nach der Fertigung der Schiene die Ist-Daten über den Tracker protokolliert und mit den Soll-Daten abgeglichen.
Fahrzeug- und Schienenvermessung
Neben der Schienenfertigung setzt MACK den Tracker auch im Rahmen der Fahrzeugvermessung ein. Es gibt für die Zukunft einige Visionen im Hause Mack, wo man sich weitere Einsatzbereiche des Trackers vorstellen kann. Denkbar ist auch, das mobile Messsystem mit auf die Baustelle zu nehmen. Genutzt wird der Tracker, der mit der Messsoftware CAM2 Measure eingesetzt wird, bisher vor allem bei Soll-/Ist-Vergleichen, Prüfungen und dynamischen Messungen.
FARO’s Laser Tracker ist eine hochgenaue, portable Koordinaten-Messmaschine (CMM), die für Messungen von Objekten in der Größe von 1 m bis zu mehreren Hundert Metern eingesetzt wird. Der kleine und leichtgewichtige Tracker projiziert einen Strahl auf das Zielobjekt und ‚verfolgt’ das Ziel, indem er über die Oberfläche des zu messenden Teils geführt wird. Der Laser Tracker misst bis zu 1.000 Punkte pro Sekunde, während seine hochstrahlige Auflösung, die gleichbleibende Genauigkeit und die Wiederholbarkeit erhalten bleiben. Er bietet den größten Arbeitsbereich in der Industrie – 360 Grad horizontal und 130 Grad vertikal – sowie eine breite Arbeitsfläche von bis zu 35 m. Somit ist der Tracker vielseitig einsetzbar und spielt seine volle Effektivität sowohl in engen, als auch in gut zugänglichen Arbeitsräumen aus.
„Für uns gilt es, Kernkompetenzen im Rahmen der Produktion auf Nullebene aufzubauen.
Der FARO Laser Tracker ist dabei ein wesentlicher Baustein. Aus der Produktion auf Null-Ebene resultieren reduzierte Durchlaufzeiten, ein höherer Qualitätsstandard sowie eine höhere Liefertreue und -fähigkeit, was in der Endkonsequenz bedeutet, dass wir den Schlüssel marktgerecht bereitstellen können,“ zieht Jens Hilbert ein positives Fazit.
Unternehmen mit langer Tradition
Die Heinrich Mack GmbH & Co. aus dem baden-württembergischen Waldkirch wurde bereits 1780 gegründet und beschäftigt heute 120 Mitarbeiter. Das Unternehmen zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Fahrgeschäften wie Achterbahnen, Wasserfahrten, Transportsystemen, Rundfahrgeschäften und ‚Dark Rides’. MACK ist neben der Herstellung von Fahrgeschäften in drei weitere Tätigkeitsfelder aufgegliedert: Neben Montage und Service sowie Service und Ersatzteile gibt es noch den Bereich Consulting, der Freizeitparks bei der kompletten Infrastruktur unterstützt.
Interessant ist die Verbindung zum Europapark Rust, denn MACK ist als Hersteller mit dem Betreiber auf Gesellschafterebene ‚verbandelt’ – eine weltweit einzigartige Konstellation. Im Europapark Rust stehen auch einige Anlagen von MACK. Ein Vorteil daraus sind die kurzen Wege, auch und gerade für die Wartungstruppen. Deren Input läuft im übrigen fließend in Neukonstruktionen ein.
QE 511
Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering

Titelbild QUALITY ENGINEERING P2
Ausgabe
P2.2019
LESEN
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de