Startseite » Allgemein »

„MES erschließt uns neue Marktbereiche“

Allgemein
„MES erschließt uns neue Marktbereiche“

Prof. Norbert Böhme: „Unser MES-System wird künftig alle Module abdecken“
Anzeige
CAQ-Software-Anbieter Böhme & Weihs hat sein angestammtes Territorium um eine Manufacturing Execution Software (MES) erweitert. QE Quality Engineering sprach mit Geschäftsführer Professor Norbert Böhme über die Strategie des Unternehmens sowie über die Positionierung im Markt.

Mit CASQ-it MES bietet Böhme & Weihs seit einiger Zeit auch eine Manufacturing Execution Software (MES) an? Warum dieser Schritt? Standen Anforderungen Ihrer Kunden dahinter?

Böhme: CASQ-it MES ist eine ergänzende Lösung für die Prüfmodule unseres CAQ-Systems. Um den steigenden Anfragen am Markt gerecht zu werden, war es für uns ein klarer Schritt, auch diesen Bereich abzudecken. Zumal unsere Kunden insbesondere aus dem Maschinenbau und der Zulieferungsindustrie zunehmend nach einer MES-Lösung fragten. In das CASQ-it-Fertigungsumfeld fügt sich MES als zusätzlicher Baustein perfekt ein.
Welche Kunden konkret haben die Entwicklung forciert?
Böhme: Es sind vor allem Produktionsunternehmen, die CASQ-it-SPC oder CASQ-it Zwischenprüfung im Einsatz haben.
Was unterscheidet Ihre MES-Software von der anderer Anbieter?
Böhme: CASQ-it MES trägt in sich den Vorteil „der späten Geburt“. Die Software wurde in einem Guss entwickelt, nachdem sich die Anforderungen des MES-Marktes in über 25 Jahren Schritt für Schritt herauskristallisiert haben und klar in die Norm VDMA 66412–1 gegossen wurden. Keine Eigenschaft musste mühselig nachträglich in die Software aufgenommen werden. Alle Forderungen der Norm wurden von Anfang an erfüllt. Alle Kennzahlen stehen bereit zum Abruf. Dies bietet dem Nutzer absolute Klarheit. Zudem wurde MES mit den modernsten Entwicklungswerkzeugen erstellt, die erst in diesem Jahrhundert zur Verfügung stehen. Beides zusammen bedeutet für unsere Kunden aus der Einzel- und Serienfertigung eine äußerst attraktive Preisgestaltung, da wir die Kostenersparnisse der Entwicklung direkt an unsere Kunden weitergeben. Schließlich haben wir unsere MES-Software gleich im Hinblick auf die Integration in die CASQ-it-Familie entwickelt und verfügt selbstverständlich über alle Q-Informationen, die sonst mühselig und nachträglich aus anderen Systemen „herausgesogen“ werden müssten.
Welche Module beziehungsweise Funktionalitäten umfasst sie?
Böhme: CASQ-it MES erfasst und überwacht alle produktionsbezogenen Daten aus den relevanten Prozessen und beinhaltet die Funktionalitäten Organisation/Arbeitsplanung, Fertigungsfeinplanung, Maschinendatenerfassung, Betriebsdatenerfassung, Fertigungsinformation/Leitstand sowie Analyse. Die besondere Stärke liegt dabei in den umfangreichen Monitoring-Funktionen zur Maschinenüberwachung sowie zur Beurteilung der Gesamteffektivität. CASQ-it MES ist ein Modul mit umfangreichen Funktionalitäten.
Haben Sie auf bestimmte Module bewusst verzichtet?
Böhme: CASQ-it MES wird zukünftig alle Module abdecken. So entsprechen wir zeitnah jeglichen Kundenbedürfnissen. Im ersten Schritt bieten wir noch keine Personalzeiterfassung an. Dieses Tool wird aufgrund der Kundennachfrage allerdings bald folgen.
Wie grenzen Sie sich gegen die traditionellen MES-Anbieter ab?
Böhme: Auf Grund der langjährigen Erfahrung im CAQ-Bereich entstand mit CASQ-it ein Produkt, das über eine außerordentliche Bandbreite der Einstellungsmöglichkeiten verfügt. Dabei vermeiden wir bewusst das Unwort Customizing. Denn im Gegensatz zum Wettbewerb setzen wir auf Parametrierung, die durch Klicks und Katalog-Anwahl vorgenommen wird. In der Regel wird bei einer Installation kein Programm geändert oder neu erstellt. Damit nutzen alle unsere Kunden eine identische Standardlösung, welche stetig ausgebaut und optimiert wird und die nicht durch eine individuelle Projektinstallation „verbogen“ wurde. So profitiert jeder Kunde von den wertvollen Erfahrungen anderer Kunden. Zugleich wird so eine flächendeckende Release-Sicherheit gewährleistet. Genau diese Philosophie ist auch in CASQ-it MES eingeflossen.
Mit CASQ-it MES haben Sie eine Partnerschaft mit dem MES-Spezialisten MPDV. Bleibt diese weiter bestehen?
Böhme: Hier handelt es sich um eine ehemalige Kooperation, die MPDV in den 90ern gelöst hat als MPDV ein CAQ-Haus übernommen hat.
MPDV bietet seinerseits Module für die Qualitätssicherung an. Wo sehen Sie die Unterschiede zu Ihrer Software? Wie grenzen Sie sich ab?
Böhme: Der Schwerpunkt bei MPDV liegt hauptsächlich im MES-Bereich. In der Regel erhalten wir von unseren Kunden die Rückmeldung, dass unsere CAQ-Module über weitaus mehr Leistungsdetails verfügen. Zudem ist unser MES von vorne hinein für die CASQ-it Familie entwickelt worden und damit eine echte integrierte Lösung. Jedoch arbeiten wir mit MPDV bei unseren Kunden partnerschaftlich zusammen, indem wir über Schnittstellen die Daten austauschen.
Lässt sich Ihre MES-Software dennoch als Stand-alone-Lösung einsetzen oder ist sie immer im Verbund mit Ihrer CAQ-Software gedacht?
Böhme: CASQ-it MES kann auch als eigenständiges System genutzt werden.
Welchen Vorteil haben Unternehmen durch die Kombination von CAQ- und MES-Software?
Böhme: Der kombinierte Einsatz bringt den Kunden Transparenz und Qualitätssicherung in sämtlichen Prozessen. Damit verbunden ist eine messbare Steigerung der Gesamteffektivität: Steigerung der Anlagenverfügbarkeit, des Durchsatzes und der Prozessqualität.
Wie viele Unternehmen setzen die MES-Software bereits ein – und mit welchen Ergebnissen?
Böhme: Unsere Software befindet sich zurzeit in der voll funktionsstarken Startphase. Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen und decken somit den aktuellen Bedarf ab. Bereits in den ersten Wochen erreichte uns bereits ein durchweg positives Feedback zu der Anwenderfreundlichkeit.
Welche Entwicklung versprechen Sie sich durch die MES-Software für Böhme&Weihs in der Zukunft?
Böhme: Wir versprechen uns eine erweiterte Bedarfsabdeckung unserer Kunden und die Erschließung neuer Marktbereiche.
Was kann man in nächster Zukunft von Ihrem Unternehmen erwarten? Wollen Sie die Softwaresuite weiter ausbauen? Welches Ziel haben Sie sich für die Zukunft gesetzt? Für was soll Böhme&Weihs in zehn Jahren beispielsweise stehen?
Böhme: Böhme & Weihs ist im steten Wachstum. Mittlerweile wird unsere Software von über 20 000 Anwendern genutzt; hier erwarten wir einen weiteren Aufwärtstrend. Auch unsere Mitarbeiterzahl wächst rapide. Wir freuen uns, unser Mitarbeiter-Team in allein den nächsten Monaten um 10 % aufstocken zu können.
„Wir vermeiden bewusst das Unwort Customizing“
Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING 1
Ausgabe
1.2021
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de