Vollautomatische Spaltmessung

Präzision schafft Ästhetik

by_michaela_begsteiger____www.foto-begsteiger.at
Beim Twin Head kommen zwei vollständige Sensorik-Einheiten zum Einsatz. Dadurch können gleichzeitig Daten aus zwei Winkeln aufgenommen werden Bild: Nextsense/Bergsteiger
Anzeige
Die robotergestützte Spaltmessung ist auf dem Vormarsch. Das von Nextsense entwickelte Calipri-Prinzip schafft dabei den Spagat zwischen kurzer Taktzeit und hoher Messdatenqualität.

Ob Kleinwagen oder Luxusmodell – die Ästhetik eines Autos wird immer öfters als ausschlaggebendes Kriterium bei der Kaufentscheidung herangezogen. Enge und gleichmäßige Spaltmaße stehen für eine qualitativ hochwertige Verarbeitung und erfüllen die Kundenanforderungen nach ansprechenden Autos. In diesem Zusammenhang legt die Hightech-Firma Nextsense mit ihrer Neuentwicklung für die vollautomatische Spaltmessung den Grundstein für eine hochgenaue Qualitätsüberprüfung in der Fertigungsstraße.

In der Automobilindustrie werden sowohl im Rohbau als auch in der Endfertigung die Spalten zwischen angrenzenden Blechteilen gemessen. Diese Messungen geben Aufschluss darüber, ob die Teile sauber gefertigt und optimal eingebaut wurden. Wie bei anderen Produktionstechnologien ist auch bei der Messung von Spalt und Versatz der Einsatz von Robotern bereits weit verbreitet: Sie helfen den Durchsatz zu steigern, doch bisher meist zu Lasten der Messgenauigkeit.

Das auf optische Messtechnik spezialisierte Unternehmen hat sich mit seiner patentierten Calipri-Technologie bereits einen Namen in der handgeführten, kontaktlosen Messung von Spalt und Versatz gemacht. Autohersteller setzen seit Jahren auf diese Weiterentwicklung der klassischen Laser-Lichtschnitt-Technologie. Statt wie bisher nur mit einer Laserlinie zu messen, werden bei den Calipri-Geräten drei parallele Linien auf den zu messenden Spalt projiziert. Zusätzlich kann das Gerät nicht nur aus einer Position heraus messen, sondern betrachtet durch eine Schwenkbewegung das zu messende Profil aus mehreren Winkeln. Mit Hilfe dieser größeren Datenbasis und einer raffinierten Auswertemethodik ist es möglich, absolute Ergebnisse zu erhalten, die nicht mehr von Randbedingungen wie etwa dem Winkel der Laserlinien zum Spalt oder der Verkippung des Sensors abhängig sind. Und: Es wird mehr Information vom Spaltinnenleben gewonnen – die Radien der Blechfalzungen werden erstmals exakt und reproduzierbar messbar.

Angesichts der großen Nachfrage nach den Handmessgeräten sind die Entwickler den nächsten Schritt gegangen: Der Calipri C12 wurde für die vollautomatische Robotermessung entwickelt und optimiert. Das Besondere: Bei diesem sogenannten Twin-Head-Sensor misst nicht nur eine Sensor-Kamera-Kombination, sondern es kommen zwei vollständige Sensorik-Einheiten zum Einsatz. Dadurch können laut Hersteller gleichzeitig Daten aus zwei verschiedenen Winkeln aufgenommen werden, was die Messzeit deutlich verringert. Am Fließband ist Geschwindigkeit das oberste Gebot.

Für die Autobauer eröffnen sich nun ganz neue Möglichkeiten: Erstmals können hand- und robotergeführte Messungen mit dem Calipri-Prinzip durchgeführt werden. Da alle Modellvarianten die gleichen Auswertemethoden für die Bewertung der Fugenmaße nutzen, können die Ergebnisse von menschlicher Hand und Roboterarm in ein Prüfprotokoll integriert werden. Auch mit MRK-Robotern wurde Calipri C12 laut Unternehmen bereits erfolgreich getestet. So entstehen Messroboter, die so ungefährlich sind, dass Menschen in unmittelbarer Nähe von ihnen arbeiten können. ■


Der Referent

Klaus Rittstieg

Product Manager Automotive and Aerospace

Nextsense

www.nextsense.at


Das Unternehmen

Nextsense entwickelt und vertreibt optische Messsysteme zur Profilmessung und Oberflächeninspektion für die Automobil-, Bahn-, Stahl- und Luftfahrtindustrie. Alle Lösungen beruhen auf berührungsloser Messtechnologie, um Benutzer- sowie Umgebungseinflüsse auszuschließen. Die Systeme Calipri und Osiris kommen unter anderem zur Spaltbewertung bei Automobilkarossen, zur Verschleißmessung von Eisenbahnradprofilen oder zur Analyse von glühenden Stahlträger-Oberflächen zum Einsatz.



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering

Titelbild QUALITY ENGINEERING Quality Guide 6
Ausgabe
Quality Guide 6.2019
LESEN
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de