CAQ-Unterstützung vom Formenbau bis zum fertigen Produkt

Qualität in Form und Endprodukt

Anzeige
In knapp 30 Jahren Firmengeschichte hat sich die KTW Group mit Sitz im österreichischen Waidhofen zu einem internationalen Branchenführer in punkto Spritzgießformen für Hochleistungskunststoffe entwickelt. Zwei Tochterunternehmen in Deutschland und Tschechien unterstützen die Produktion, während alle Projekte von Waidhofen aus entwickelt und betreut werden. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 400 Mitarbeiter in allen drei Ländern. Dabei ist KTW nicht nur im Formen- und Werkzeugbau tätig; die eigenen Spritzgießformen werden hier auch direkt genutzt – für die Herstellung von Endverbraucherprodukten der Verpackungs- und Getränkeindustrie. Produkte von KTW – aus Formenbau und Kunststoffproduktion – werden in die ganze Welt versandt.

Christoph KAINZ, Quality Manager KTW-Group, Waidhofen/Thaya Austria

Bei einer derart breit gefächerten Produktpalette, die nicht nur präzise Werkzeuge, sondern auch lebensmittelechte Produkte enthält, ist konsistente Qualitätssicherung eine Herausforderung. Als die Komplexität der verschiedenen Fertigungslinien stetig zunahm, entstand in 2006 die Anforderung nach einer geeigneten Software-Unterstützung, um die Arbeitsaufwände in der Qualitätsprüfung zu erleichtern und Kosten zu sparen.
Vernetzte CAQ-Lösung
Bei der Suche nach der richtigen CAQ-Lösung waren dem nach ISO 9001 zertifizierten Unternehmen vor allem zwei Aspekte wichtig: zum einen die sinnvolle Unterstützung sowohl von Einzelmessungen im Werkzeugbau als auch von Serienmessungen in der Kunststoffverarbeitung, die sich konsequent in einem System vereinigen lassen sollten. Zum anderen kam die Anforderung hinzu, die Tochterunternehmen in Deutschland und Tschechien ebenfalls über dieses System zu vernetzen, alle Qualitätsprüfungen automatisch zu steuern und alle Daten zentral zu sammeln.
Von allen evaluierten Anbietern konnte lediglich das System der Babtec Informationssysteme GmbH diese beiden Forderungen auf wirtschaftliche Weise erfüllen, so dass man sich für die angebotene Lösung BabtecCAQ entschied. Die releasefähige Standardsoftware bietet neben dem geforderten Leistungsprofil auch aktive und webfähige Komponenten, regelmäßige Updates sowie Maßkonfiguration nach den Bedürfnissen des jeweiligen Anwenderunternehmens. Der modulare Aufbau der Software garantierte neben einer schrittweisen Einführung aller benötigten Funktionspakete auch die zukünftige Erweiterbarkeit des Systems – immer in Abstimmung mit den aktuellen Anforderungen der KTW.
Problemlose Einführung
Betreut durch die Hölzl Consulting & Software GmbH, konnte das System ab Ende 2006 bei KTW eingeführt werden. Die Einführung der wesentlichen Softwarekomponenten für die Fertigungsprüfung, das Prüfmittelmanagement und die Reklama- tions- und Maßnahmenabwicklung nahm ca. ein halbes Jahr in Anspruch und verlief problemlos. Da vorher keine Softwarelösung eingesetzt worden war, konnten alle erforderlichen Prüfpläne und Datensätze neu erstellt und individuell konfiguriert werden. Die beiden Tochterunternehmen wurden via Serveranbindung mit der Waidhofener Zentrale vernetzt, so dass alle erforderlichen Funktionen an allen Standorten zur Verfügung stehen.
So überwacht und steuert das System nun Fertigungsprozesse in allen Bereichen – von der sensitiven Einzelprüfung im Formenbau bis hin zu Serienprüfungen beim Kunststoffspritzguss. Mit Hilfe der CAQ-Software werden die Qualitätsprüfungen unter Berücksichtigung aller notwendigen Faktoren und Maße geplant und organisiert. Eine Funktion für die automatische Prüfplanerstellung spart Zeit bei der Planung von Einzelprüfungen (z.B. unter Zuhilfenahme von Stahlmaßprotokollen) und Serienprüfplänen nach Stichproben- oder Skip-Lot-Verfahren.
Die klar strukturierten und durch Bildmaterial ergänzten Prüfabläufe zeigen sich dabei jeder Herausforderung in den variablen Produktlinien der KTW gewachsen. Fehlerschwerpunkte werden ermittelt und Abstell- bzw. Korrekturmaßnahmen können unverzüglich automatisch eingeleitet werden, um Fehler und Fehlerursachen schnellstmöglich zu beseitigen.
Insbesondere die aktiven Komponenten von BabtecCAQ erweisen sich bei den unterschiedlichen Anforderungen in der Fertigungsprüfung als hilfreich: Im Formenbau hilft die Software bei der Erstellung des Stahlmaßprotokolls, indem aus 128 Prüfaufträgen pro Teil die jeweils aktuellen herausgesucht und weitergegeben werden. So steuert das System die Einzelprüfungen effizient und fehlerfrei. Bei den Serienprüfungen in der Kunststoffverarbeitung erstellt BabtecCAQ automatisiert einen täglichen Produktionsreport und versendet diesen per E-Mail an alle verantwortlichen Mitarbeiter. So bekommt jeder Prozessbeteiligte automatisch einen Bericht mit einer aktuellen Übersicht über alle derzeit aktiven Aufträge.
Automatische Prüfmittelüberwachung
Auch stellt das System bei KTW sicher, dass die eingesetzten Prüfmittel fähig sind, objektive Werte zu liefern. Die automatische Prüfmittelüberwachung und -verwaltung z.B. verfolgt und meldet Termine für Überwachungsprüfungen, wobei die Prüfintervalle dynamisch angepasst werden – je nach individueller Belastung des jeweiligen Prüfmittels. Über den aktuellen Prüfmittelstatus sind Einsatzorte, Zustand, Einsatzbereitschaft und Historie jedes Prüfmittels jederzeit einsehbar.
Im Reklamationswesen setzt KTW auf aktive Komponenten sowie die Ermittlung unternehmensrelevanter Kennzahlen. Eine konsequente Analyse von Reklamationen und Fehlermeldungen stellt die kontinuierliche Verbesserung von Produkten und Prozessen sicher – unbesehen, ob es sich dabei um Lieferanten-, Kunden- oder interne Reklamationen handelt. Die Kennzahlen aus der Reklamationsabwicklung werden vom System automatisch ermittelt, grafisch aufbereitet und im unternehmenseigenen Intranet zur Verfügung gestellt. So ist auf einen Blick ersichtlich, wie viele Kundenreklamationen z.B. innerhalb eines Monats eintreffen oder welche Reklamationen oder Maßnahmen erledigt oder noch zu bearbeiten sind.
Insgesamt wurden die qualitätsrelevanten Prozesse der KTW unter Einsatz von BabtecCAQ erheblich optimiert. Die durchgängige Dokumentation aller Prüfergebnisse, die einfache Auswertung von Fehlern und Maßnahmen sowie ein schneller und gesicherter Zugriff auf sämtliche relevanten Daten sparen Zeit in der Qualitätssicherung an allen drei Standorten und minimieren Fehlerwahrscheinlichkeiten. Maßnahmen zur Fehlerbeseitigung können nun schneller eingeleitet werden. Jeder Mitarbeiter in jedem Werk der KTW-Group kann aktuell auf alle Daten zugreifen, die er benötigt, oder bekommt diese sogar automatisch zugesendet. Die fachkundige Betreuung aus der Nähe durch das österreichische Babtec Competence Center Hölzl Consulting & Software GmbH sorgt für schnelle Reaktionszeiten bei den umfassenden Supportdienstleistungen.
Babtec, Wuppertal
QE 552
Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering

Titelbild QUALITY ENGINEERING P3
Ausgabe
P3.2019
LESEN
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de