Fachmesse für elektrische Automatisierung

SPS/IPC/DRIVES

Anzeige
Zur kommenden SPS/IPC/DRIVES vom 25. bis 27. November 2008 in Nürnberg werden 1 400 Aussteller aus dem In- und Ausland erwartet. Insgesamt sind während der SPS/IPC/DRIVES 2008 elf Messehallen mit 90 000 m² Ausstellungsfläche auf dem Gelände der NürnbergMesse für die Besucher geöffnet. In Halle 10, die in diesem Jahr zusätzlich zu den bislang als Ausstellungsfläche genutzten Hallen offen ist, stehen über 6 000 weitere Quadratmeter Ausstellungsfläche für die Themen Steuerungstechnik und Interfacetechnik zur Verfügung.

Sachliche Präsentation und Beratung im Vordergrund
Eine Besonderheit der SPS/IPC/DRIVES ist der Arbeitscharakter der Messe, ohne störende Shows oder Präsentationen: Die Aussteller konzentrieren sich auf die Beratung der Besucher im Rahmen eines sachlichen Messeauftritts. Nach einer entsprechenden, erfolgreichen Bitte an die Unternehmen im Vorjahr, macht sich der Ausstellerbeirat gegenüber den Unternehmen erneut für eine sachliche Ansprache der Besucher ohne Showelemente stark.

Ziel des parallel zur Messe stattfindenden SPS/IPC/DRIVES Kongress ist es, den Dialog von Forschung, Produktentwicklung und Anwendung zum Thema elektrische Automatisierung zu unterstützen. Der Kongress bietet eine hervorragende Plattform, um den Stand der Technik, neue Technologien und Einsatzmöglichkeiten in der Praxis kennenzulernen und zu diskutieren.
Verlängerte Öffnungszeit
Die SPS/IPC/DRIVES zeichnet sich durch die hohe fachliche Qualität der Gespräche zwischen Ausstellern und Fachbesuchern aus. Die Dauer der Beratung auf den einzelnen Messeständen ist hoch. Um den Ausstellern bei steigenden Besucherzahlen weiterhin die Möglichkeit zur Beantwortung aller Fragen der Kunden zu geben, wird die Öffnungszeit der SPS/IPC/DRIVES 2008 am zweiten Messetag um eine Stunde auf 19.00 Uhr verlängert. Dies wurde im Rahmen der Sitzung des Ausstellerbeirats der SPS/IPC/DRIVES von den Vertretern der ausstellenden Unternehmen gewünscht.
Die Öffnungszeiten:
  • Dienstag, 25. November 2008: 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Mittwoch, 26. November 2008: 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Donnerstag, 27. November 2008: 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Open Source meets Industry
Sieben Jahre in Folge wurde auf der SPS/IPC/DRIVES der Gemeinschafsstand „LINUX in Automation“ durchgeführt. Nun erhält die erfolgreiche Sonderschau in Halle 7A den Namen „Open Source meets Industry“. So werden die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Open Source Software bereits in der Bezeichnung des Gemeinschaftsstands aufgegriffen. Das Open Source Automation Development Lab – OSADL eG – beteiligt sich mit seinen Mitgliedsunternehmen an Gemeinschaftsstand.
Sensorik, Messtechnik
Für QE-Leser interessante Aussteller finden sich in den Hallen 1, 4, 6, 7 und 9. Die Hallen 4A, 7 und 7A haben das Schwerpunktthema Sensorik. Der ZVEI leitet das Forum in Halle 8 und veranschaulicht auf seinem Stand das Sonderthema „Web in Automation“. Daneben wurden „RFID in Automation“ und „Wireless in Automation“ für die SPS/IPC/DRIVES als Sonderthemen mit hoher zukünftiger Bedeutung für die Automatisierung benannt. Ein weiteres Forum findet sich in Halle 2.
Das AMA-Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik finden die Besucher in Halle 4A.
Weitere Infos
Weitere tagesaktuelle Informationen zu Messe und Kongress stehen zur Verfügung unter www.mesago.de/sps
JG
Neues I/O-Modul ESX-IOX
Mit dem neuen ESX-IOX I/O Modul eröffnet Sensor Technik Wiedemann eine neue Produktgruppe der low-cost Module für mobile Anwendungen. Das erste Modul dieser Produktgruppe stellt das ESX-IOX dar. Die Kommunikation mit ESX-IOX kann über das CANopen Protokoll oder über Schicht 2 erfolgen. Das ESX-IOX Modul bietet kostengünstig sehr viele Ein- und Ausgänge. Es ist gegen Überspannung und gegen Verpolung der Spannungsversorgung geschützt. Folgende I/Os können realisiert werden: bis zu 28 Digitaleingänge, bis zu 2 Drehzahleingänge, bis zu 6 Spannungseingänge (0…10V), bis zu 12 Spannungseingänge (0…40V), bis zu 4 PWM-Ausgänge, bis zu 8 Digitalausgänge, bis zu 4 Low-Side Digitalausgänge, ein 10V Festspannungsausgang zur Sensorversorgung. Der maximale Ausgangsstrom beträgt 10A. Das ESX-IOX Modul ist in einem Plastikgehäuse montiert, das die Schutzklasse IP 67 erfüllt. Die Maße des Gehäuses sind 134,5mm x 117mm x 36mm.
Sensor-Technik Wiedemann
Halle 7 Stand 7-169
Integrierte Elektronik macht Kraftsensoren intelligent
Für Messbereiche zwischen 100 N und 100 kN eignen sich die neuen Miniatur-Kraftaufnehmer der Megatron Elektronik AG. Die Besonderheit der Größen 52 und 82 ist ein integrierter Messwertumformer, mit dem sie besonders vielseitig einsetzbar sind. Die Signale können über analoge Spannungs- oder Stromausgänge mit 0 bis 10 V beziehungsweise 4 bis 20 mA ausgegeben werden. Auch die Kommunikation über die digitalen Schnittstellen RS232, RS485 und UART ist möglich. Innerhalb des Messbereiches erlaubt die Elektronik das Definieren von zwei Grenzwerten. Zur Intelligenz der Sensoren gehört auch die Möglichkeit zum Tarieren. Weitere Eigenschaften sind eine Temperaturkompensation, ein Zoombereich und die Bewertung von Kennlinien. Die gesamte Serie neuer Miniaturkraftsensoren besteht über die beiden beschriebenen hinaus auch aus den Baugrößen 19, 25 und 31 mm Durchmesser. Gemeinsam haben alle Typen eine im Vergleich zum Durchmesser geringe Höhe, wodurch sie auch in Einbausituationen passen, die vorher keine Kraftmessung erlaubten, weil die Sensoren zu groß waren. Staub und Spritzwasser machen den robusten Teilen nichts aus – sie erreichen die Schutzart IP 65.
Megatron Elektronik
Halle 4A Stand 4A-164
Auswertegerät für Impuls- und Drehzahlmessung
Im Zeitalter der Speicherprogrammierbaren Steuerungen sind Messrelais schon oft totgesagt worden, da man meinte, die Funktion in die SPS integrieren zu können. Gerade in Kombination mit der SPS weisen Messrelais ihre Daseinsberechtigung nach. Dies gilt auch oder gerade für das Kontrollieren von Frequenzen und Drehzahlen. Hier erfolgt im Impulszahlmessrelais die Vorverarbeitung. Die SPS wertet Schaltsignale und/oder analoge Messwerte aus. Bei der Neuentwicklung der Impulszahlmessrelais Baureihe ISN wurden umfangreiche Funktionen in ein kompaktes Gehäuse (17,5mm / 100mm / 60,5mm) mit Schnappfuß für DIN-Hutschiene integriert. Die montagefreundlichen Zugfeder-Klemmen ermöglichen sicheres und schnelles Klemmen von max. 2 Leitern, auch mit unterschiedlichen Leitungsdurchmessern. Die Geräte arbeiten mit 24 VDC Betriebsspannung und lassen sich als Stillstands- oder Nenndrehzahlwächter mit Relaisausgang in insgesamt 4 Bereichen von 10 Imp/min bis 120 k Imp/min betreiben.
Klaschka
Halle 7 Stand 7-170
Das Universal Testsystem für Flachbaugruppen
Das Universal Testsystem (UTS) ist ein System, mit dem sämtliche funktionale Anforderungen an die verschiedenen Baugruppen getestet werden. Dieses Testsystem setzt sich im Wesentlichen aus den drei Hauptkomponenten TestStand, LabVIEW und einer PXI-Plattform zusammen. Die Softwareplattform TestStand steuert die Userverwaltung (Administrator, Operator), die Parametrierung der einzelnen Testszenarien, eine ACCESS-Datenbankanbindung über LAN, die Steuerung der spezifischen Testabläufe und die anschließende HTML – Reportgenerierung. Die spezifischen Prüfsoftwaremodule werden mittels der grafischen Entwicklungsumgebung LabVIEW umgesetzt und in TestStand implementiert. Das standardisierte PXI (PCI eXtentions for Instrumentation) – 14-Slot-Chassis bildet die Hardwareplattform, in dem neben einer leistungsstarken Controllerbaugruppe (P IV, 2.2 GHz, DDR 512 MB), Einsteckkarten für die verschiedensten Aufgaben in den Bereichen Signalgenerierung und Datenerfassung vereinigt sind. Die Adaptierung der Prüflinge erfolgt über Wechselkassetten (prüflingsspezifische Adapter) per Steckkontaktierung, die wiederum über eine VPC (Virginia Panel Corporation) – G12 – Schnittstelle an das Funktionstestsystem herangeführt werden. In dieses von HEITEC entwickelte kompakte Testsystem lassen sich problemlos weitere Systemkomponenten wie LabVIEW-Module oder auch PXI-Einsteckkarten integrieren. Somit können in dieses System eine Vielzahl weiterer Prüfprogramme, bei drastisch verkürzten Entwicklungszeiten, für die verschiedensten elektronischen Baugruppen implementiert werden
Heitec
Halle 9 Stand 9-313
Kleiner, berührungsloser Encoder
Neuer berührungsloser magnetischer Encoder, kleiner als eine 50 Eurocent-Münze aber mit hoher Leistungsfähigkeit EMI 22 nennt sich der neue kompakte Drehgeber, der völlig berührungslos und ohne Lager, auf magnetischem Prinzip arbeitet. Sehr robust und widerstandsfähig gegen Schocks, in hoher Schutzart ( IP 68 ) und geeignet für hohe Drehzahlen ( bis 10.000 U/min ), außerdem sehr einfach zu montieren, eignet er sich für eine Vielzahl von Anwendungen. Nicht nur der große Bereich an zulässiger Umgebungstemperatur von – 40 bis + 120° C eröffnet dem Winzling Einsatzmöglichkeiten, die herkömmlichen Encodern oft nur schwer oder überhaupt nicht zugänglich sind. Die EM22-Serie ist erhältlich mit inkrementalem Ausgang (bis zu 2048 Impulsen/Umdrehung), analogem Ausgang (1 sin/Umdrehung) oder absolutem Ausgang (bis 8192 Impulse / Umdrehung).
MSW Motion Control
Halle 1 Stand 1-156
CHS-Winkelmesssystem
Winkelmesssystem für hochgenaue Rund- und Schwenkachsen Das neue CHS-Winkelmesssystem mit Kalibrierfunktion verwirklicht höchste Genauigkeiten bei Winkelmessungen in Rundachsen. Dabei wird der messtechnische Einfluss der Exzentrizität eliminiert und gegenüber einer Einkopfabtastung die absolute Genauigkeit um Faktor 4 erhöht. Anwender profitieren durch Einsparungen bei Herstellung und Zusammenbau von Rundachsapplikationen und der deutlichen Genauigkeitssteigerung einer fertig aufgebauten Rundachse auf unter 2 Winkelsekunden.
Die Integration der Winkelmessung in unmittelbarer Nähe zum Lagersitz ist typisch für die rein induktiv arbeitenden Messsysteme mit einer Schutzart von IP67. Ein stabiler nur 0,65mm dünner Massbandring wird mittels Presspassung montiert, ermöglicht flexible Bauformen und variable Durchmesser. Mechanische Kupplungen zum Gebersystem mit störendem Umkehrspiel bzw. Elastizitäten entfallen, Konstruktionen werden platzsparender und steifer. Die robusten und sehr genauen Messsysteme etablieren sich erfolgreich in Rundachsapplikationen und Torquemotoren, sei es wegen der hohen Zuverlässigkeit, konstruktiv aber auch aus wirtschaftlicher Sicht.
AMO Automatisierung Meßtechnik
Halle 4, Stand 4–236
IPC-4
Von Steuerungsaufgaben und Visualisierung bis zum Data-Logging bietet die neueste Generation der erfolgreichen IPC-Serie flexibelste Einsatzmöglichkeiten. Dies wird beim IPC-4 durch die Modulbauweise und eine Skalierbarkeit der Leistungsspannen erreicht. CPU-Ausführungen von 600 MHz bis 2x 2,16 GHz mit einem Intel Core Duo Chipsatz sowie bis zu 4 GB RAM und 500 GB HDD sorgen für Flexibilität in der Anwendung und Leistungsreserven. Für den Einsatz in rauen Umgebungen kann ein Betriebssystem über eine extern steckbare Compact-Flash oder eine integrierte 2.5“ SSD (Solid State Disc) betrieben werden. Aufgrund der kompakten Abmessungen kann der IPC-4 selbst in platzkritischen Applikationen genutzt werden.
Die integrierte Hutschienenaufnahme ermöglicht dabei eine einfache Montage. Neben der Vielzahl von Standardschnittstellen, wie DVI & VGA, 6xUSB2.0, 2xGigabit LAN, können nahezu 50% der Frontplatte zur Ausführung kundenspezifischer Schnittstellen genutzt werden.
EvoPrint
Das industrielle Drucksystem EvoPrint orientiert sich in Design und Funktionalität an den Anforderungen moderner Prozessabläufe. Es lässt sich daher in bereits bestehende Abläufe integrieren, ohne dass zusätzlicher Platz für einen weiteren PC nötig ist. Ebenfalls unterstützt EvoPrint diverse Tintenarten und ist so für den Druck auf unterschiedlichsten saug- und nicht saugfähigen Materialien wie Papier, Holz oder Folien geeignet.
Zusätzliche Features wie aktive Geschwindigkeitskompensation und Richtungserkennung ermöglichen beste Druckergebnisse bei einer Geschwindigkeit von bis zu 180 m/sec bei 300 dpi.
Sontheim Industrie
Halle 6 Stand 6-156
Neue Generation Mobile Computer für den Ex-Bereich
Computertechnologien wie die mobile Datenerfassung und -verarbeitung, die im nicht-explosionsgefährdeten Bereich Standard sind, werden zunehmend auch im explosionsgefährdeten Bereich eingesetzt. Moderne Datenterminals wie der MC 9090ex dienen in Verbindung mit einem Barcodescanner zum Steuern des Materialflusses in Lagern, der Rezepturverwaltung in der Produktion oder der Durchführung von Prüfungen in Anlagen.
Der kabellose Datenaustausch über WLAN ermöglicht dabei die direkte und drahtlose Kommunikation mit einem übergeordneten PPS-System.
Der Mobile Computer MC 9090ex stellt eine kompakte Einheit für die anspruchsvolle Datenerfassung (Barcodeerfassung) im Feld dar: MC 9090ex-G mit Pistolengriff und Long Range Scan Engine (bis zu 10 m) MC 9090ex-K ohne Pistolengriff und mit Standard Range Scan Engine oder einem 2D Imager. Der leistungsfähige Hand-held Mobile Computer vereint die Vorzüge des Betriebssystems Windows Mobile 2005 und die Stärken des Intel XScaleTM PXA270-Prozessor mit 624 MHz. Der Einsatz bewährter Computertechnologie aus dem Nicht-Ex-Bereich ermöglicht eine durchgängige Kompatibilität auch zu vorhandenen Systemen.
Die robuste Bauweise hält selbst dem harten Einsatz unter extremen Umgebungsbedingungen stand. Dank des komfortabel platzierten Scan-Auslösers und des ergonomischen Designs ist die Bedienung mit nur einer Hand möglich. Sechs verschiedene Tastaturvarianten für unterschiedlichste Applikationsbereiche und das gut lesbare ¼ VGA Colour-Display mit Touchscreen-Technologie ermöglichen dem Bediener einen optimalen Eingabekomfort.
Aufgrund der optimierten Energieverwaltung und durch leistungsfähige Lithium-Ionen-Akkus, austauschbar im Ex-Bereich, reicht die Akkubetriebsdauer für eine ganze Arbeitsschicht. Der MC 9090ex ist nach ATEX für den Einsatz in der Zone 1 oder nach UL Class I DIV 1 zertifiziert. Für den Einsatz in der Zone 2 und 22 stehen spezielle Varianten zur Verfügung.
Der MC 9090ex arbeitet mit 11 Mbps, das dem Funkstandard IEEE 802.11b (Direct sequence) entspricht und bei 54 Mbps mit dem Funkstandard IEEE 802.11a/g
Bartec
Halle 7A Stand 7A-128
Multifunktions- Messwertumformer
Multifunktions-Messwertumformer AD-VC3 Der VarioCheck AD-VC3 vereint Trennverstärker, Messumformer, Anzeigeeinheit, Simulator, Linearisator und Grenzwertschalter in einem Gerät. Merkmale: freie Wahl des Eingangssignales Strom, Spannung, Widerstand, Transmitter, integrierte Speisespannung für 2/3-Draht-Transmitter, frei definierbare Skalierung der Messgröße, 2 frei bewertbare Analogausgänge, bis zu 4 frei bewertbare Kontaktausgänge, Simulationsmodus, manuell oder automatik, Schleppzeigerfunktionen, 3-Tasten Bedienmodus, Kommunikationsschnittstelle, mehrfarbiges LCD-Anzeigemodul.
Adamczewski Elektronik
Halle 7 Stand 7-101
MotorSpezi
Qualitätsprüfung von DC-Motoren Die Motorspezialisten der Firma Wolf&Wölfel bieten an, DC-Motoren im Kundenauftrag zu prüfen. Es ist nicht mehr notwendig in aufwändige Prüftechnik zu investieren und Ressourcen wie Personal und Raum vorzuhalten. Bei der Anwendung von Sonderprüfverfahren oder Lösungen für Kleinserien kann nun schnell und flexibel reagieren werden. Des weiteren unterstützen die Motorspezialisten den Kunden bei der qualitativen Bewertung von Vergleichsmotoren oder übernehmen die Wareneingangsprüfung und prozessbegleitenden Qualitätsanalysen. Der Leistungsumfang der Motorprüfungen umfasst: Motorkennline, Statische dynamische Belastung, Hochlauf / Anlauf (Strom, Drehzahl), Getriebespiel, Selbsthemmung, Getriebebelastung , Gleichlaufanalyse zur Geräuschbewertung (Drehzahl, Drehmoment), Motorstromanalyse, u.v.a.. Mit dem Motorspezi immer einen Schritt voraus.
Wolf & Wölfel
Halle 1 Stand 1-630
Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering

Titelbild QUALITY ENGINEERING Quality Guide 2
Ausgabe
Quality Guide 2.2019
LESEN
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de