Startseite » Allgemein »

Telezentrische Beleuchtung für die Bildverarbeitung

Allgemein
Telezentrische Beleuchtung für die Bildverarbeitung

Anzeige
Viele Anwendungen erfordern eine gleichmäßige Ausleuchtung einer großen Fläche oder eines Raumes.

Mit einer LED als Lichtquelle und einer telezentrischen Optik lässt sich dies realisieren. Der Vorteil ist neben der festen Wellenlänge der LED die homogene Lichtverteilung innerhalb der projizierten Lichtsäule.
Als Anwendungen finden sich Bereiche, in denen mittels der Schattenmessung Durchmesser, Konturen oder Geometrien naturgetreu vermessen werden müssen. Durch die telezentrische Optik wird auch ein sich verändernder Abstand des Messobjektes zwischen Lichtquelle und Messzelle kompensiert. Als Lichtquelle werden LEDs mit Emissionen in grün, rot, blau und weiß angeboten. Neben der einfachen Handhabung der LED-Systeme ist auch die Lebensdauer mit über 60000 Stunden sehr positiv.
A QE 417
Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING 4
Ausgabe
4.2020
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de