Startseite » Allgemein »

Vision 2011

Die Fachmesse für Bildverarbeitung
Vision 2011

Anzeige
Auf der Fachpressekonferenz zur Vision 2011 zeigte sich Thomas Walter, Bereichsleiter Industrie und Technologie der Messe Stuttgart, überzeugt, dass die internationale Fachmesse für Bildverarbeitung das Rekordergebnis des letzten Jahres mindestens wieder erreichen, wenn nicht sogar überbieten wird. Sowohl bei der Zahl der Aussteller wie auch bei der Ausstellungsfläche läge die Vision 2011 im Vergleich zum Anmeldestand des Vorjahres zweistellig im Plus. Ein großer Teil der Buchungen sei bereits während der letzten Messe erfolgt und teilweise seien die Stände vergrößert worden. „Das Ziel der VISION ist, weiter zu wachsen. Und wenn der Erfolg weiterhin anhält, lässt sich jetzt schon absehen, dass die Weltleitmesse für Bildverarbeitung aus den Hallen 4 und 6, in denen sie diesmal noch stattfindet, im Jahr 2012 in die Halle 1, das Schmuckstück des Stuttgarter Messegeländes, umziehen wird“ legte Thomas Walter die Messlatte hoch.

Zum ersten Mal wird es dieses Jahr eine Medical Discovery Tour geben. Befragungen von Messebesuchern und Ausstellern haben ergeben, dass das Interesse an dem Thema Bildverarbeitung in der Medizintechnik zunimmt. Aussteller schätzen inzwischen die Medizintechnik als fünftwichtigste Besucherbranche ein, acht Prozent der Besucher ordnen sich dieser Branche zu. Für die Tour werden Ausstellerstände, die zu diesem Thema Produkte, Applikationen oder Dienstleistungen anbieten, mit einem speziellen Logo gekennzeichnet, wodurch Besucher sich schnell orientieren können. Bei den Industrial Vision Days werden Vorträge zu diesem Thema zu hören sein.
Der Bildverarbeitungsmarkt
Olaf Munkelt, Vorstandsvorsitzender VDMA Industrielle Bildverarbeitung erläuterte die Branchenentwicklung und die zeigte sich ausgesprochen positiv. Der Branchenumsatz stieg im vergangenen Jahr um 32 Prozent auf den Spitzenwert von 1,26 Milliarden Euro. Der Einbruch des Krisenjahres 2009 sei innerhalb nur einen Jahres überwunden worden, sagte Olaf Munkelt: „Das ist die höchste Wachstumsrate, die wir jemals in unserer jährlichen Bildverarbeitungsstatistik verzeichnet haben.“ Für das laufende Jahr rechnet der VDMA Industrielle Bildverarbeitung mit mindestens 20 Prozent mehr Umsatz, womit die Marke von 1,5 Milliarden Euro überschritten würde. Besonders hoch war der Zuwachs im Segment Kameras. Hier stieg der Umsatz um fast 62 Prozent. Dazu beigetragen haben standardisierte Schnittstellen wie GenICam, GigE Vision, USB oder CoaXPress, durch die der Einsatz der Kameras erleichtert wird, und die steigende Leistungsfähigkeit. Die CMOS-Technik entwickelt sich schnell und wird zunehmend eingesetzt.
Die Vision 2011 findet statt vom 8. bis 10. November in der Neuen Messe Stuttgart. (jg)
Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING 1
Ausgabe
1.2021
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de