Optisches Messgerät

Manuell oder vollautomatisch

PR19-02V-CAD300-1.png
Die V-CAD Serie eignet sich auch für die Integration in eine voll- oder teilautomatisierte MessanlageBild: Schneider Messtechnik
Anzeige
Schneider Messtechnik zeigt auf der Control das optische Messgerät V-CAD 300 für sekundenschnelles Messen zweidimensionaler Geometrien.

Während das Werkstück frei im Bildfeld positioniert wird, startet der Messvorgang durch Berühren des Multitouch-Panel-PC-Bildschirms und liefert ein komplettes Messergebnis mit dem dazugehörenden Reporting. Das V-CAD 300 verfügt über einen bewegten Tisch und bietet ein Messvolumen von bis zu 300 mm × 200 mm, maximal sind 500 mm × 200 mm möglich. Die hochauflösende Optik der V-CAD Messgeräte soll verzerrungsfreie, kalibrierte Erfas-sungsbereiche mit einer großen Tiefenschärfe garantieren. Im Produktionsprozess ist zudem eine mobile Installation möglich.

Messungen erlaubt V-CAD 300 im Sekundentakt. Zu den Stärken des Messgeräts gehören laut Hersteller neben der kompletten Aufnahme 2-dimensionaler Geometrien in einem Bildfenster auch Auflösungen im μm-Bereich durch die monochrome CCD-Matrixkamera mit telezentrischen Objektiven. Die geometrische Auflösung und der Erfassungsbereich bestimmen sich aus der Kombination von Kamera und Objektiv. Außerdem ist LED-Auflicht optional erhältlich.

Die Standardausstattung des V-CAD 300 umfasst die 5-Megapixel-CCD-s/w-Kamera, den telezentrischen 4-Stufen-Motorzoom, vier unterschiedliche Bildfelder, die telezentrische LED-Durchlichtbeleuchtung, die LED-Ringlichtbeleuchtung zur Auflichtmessung, den Multitouch-Panel-PC mit LAN- und WLAN-Netzwerkanbindung sowie die Mess- und Auswertesoftware Saphir QD 7.

Ganz im Sinne der Individualisierung können die Anwender von V-CAD 300 mit Blick auf ihre Anforderungen zwischen den Messsoftware-Paketen Saphir und Saphir QD – jetzt vereint in der Saphir 7 bzw. der M3 – wählen. Die M3-Messsoftware gestattet die Messung geometrischer Elemente mittels Multi-Touch-Anwendung. Die Saphir 7 punktet hier auf der kompletten Bandbreite und lasse laut Hersteller von ‚A‘ wie Achsausrichtung bis ‚Z‘ wie Zylindergeometrie keine Wünsche offen. Zu den Highlights gehöre zudem die Möglichkeit, neben Ein-Teile-Messungen auch Mehr-Teile-Messungen für mehrere identische Teile auf einmal (MMi = Multiple Messung identisch) oder für mehrere verschiedene Teile auf einmal (MMd = Multiple Messung differierend) durchzuführen.

Falls die Möglichkeiten des standardmäßig verfügbaren V-CAD 300 nicht ausreichen, kann jederzeit eine individuelle Anpassung an die Messaufgabe oder das vorhandene Umfeld vorgenommen werden. Zusätzlich kann V-CAD 300 zu einer voll-automatischen Messzelle für die Eingangs- und/oder Endkontrolle aufgerüstet werden. Hierbei können individuelle Werkstückzuführungen sowie -abführungen integriert werden, um einzelne oder mehrere Messstationen miteinander zu verbinden. Das Handling kann bis zur kundenspezifischen Sortierung und Verpackung gehen.

Schneider Messtechnik, Halle 5, Stand 5501


Mehr zum Thema Messe Control
Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering

Titelbild QUALITY ENGINEERING P3
Ausgabe
P3.2019
LESEN
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de