Computertomografiesysteme

Störungsfreier Workflow

FF85CT_praezise-Positionierung-auch-ueber-Remote_300dpi.jpg
Ob direkt am Prüfstandort oder aus der Ferne, das Computertomografiesysteme von Yxlon ist intuitiv bedienbar. Bild: Yxlon International
Anzeige
Direkt am Gerät wie auch aus der Ferne bedienbar ist die neu entwickelte CT-System-Familie FF20/35/85 CT für störungsfreie Prüfprozesse und vereinfachte Datenverarbeitung.

Computertomografiesysteme gelten als ausgesprochen komplexe Systeme, deren Bedienung üblicherweise selbst für erfahrene Anwender anspruchsvoll ist. Yxlon setzt mit der Entwicklung der neuen CT-System-Familie FF20/35/85 CT genau an dieser Stelle an und liefert zusätzlich eine intuitiv bedienbare Steuerungssoftware, die jedem Anwender – unabhängig von seinen Vorkenntnissen – schnell zum best möglichen Prüfergebnis verhilft.

Damit sich insgesamt ein störungsfreier Workflow einstellen kann, verfügt der CT-Scaner über die Bedienplattform Geminy die mit Hilfsprogrammen und Software-Schnittstellen für die Bildbearbeitung ausgestattet ist.

Auf Wunsch wird das vermessene Volumen nach dem Scan direkt rekonstruiert und zur Weiterverarbeitung in einer Analysesoftware der Wahl geöffnet.

Des Weiteren ist jedes CT-System standardmäßig mit zwei übersichtlichen Monitoren ausgestattet. Über ein grafisches Menü können hier die Prüfabläufe in Echtzeit angezeigt und gesteuert werden. Alternativ zur Touch-Bedienung kann je nach Vorliebe aber auch eine Bedienung mittels Joystick oder Maus und Tastatur erfolgen.

Über vordefinierte User-Level unterstützt die Systemintelligenz von Geminy den unerfahrenen CT-Anwender, um zu einer optimalen Datenqualität zu gelangen. Gleichzeitig hat der erfahrene Prüfer alle Optionen an der Hand, die Bedienweise seinen hohen Anforderungen anzupassen.

Darüber hinaus können CT-Abläufe, die etwa aus verschiedenen Scans mit jeweils unterschiedlichen Parametern durchgeführt werden, ganz einfach gespeichert und jederzeit wieder abgerufen werden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen CT-Systemen reist die Kommunikation zwischen Benutzer und System während des gesamten Prüfprozesses selbst dann nicht ab, wenn der Anwender sich vom Prüfaufbau entfernt: Über einen Fernzugriff, zum Beispiel mittels Tablet-PC, kann sich der Bediener nach Bedarf informieren oder sich durch Push-Messages automatisch auf dem Laufenden halten lassen. So ist der Prüfer in der Lage parallel zum Messvorgang anderen Tätigkeiten nachzugehen. Qualitätsmanager können nach demselben Prinzip mit eingebunden werden und beispielsweise Informationen über die Ergebnisse erhalten, um diese direkt mit den entsprechenden Vorgaben abzugleichen.

Ein Software-Release 1.5 bringt zu guter Letzt neben weiteren Software-Features einen neuen Detektor mit vergrößerter aktiver Fläche und einem international standardisierten Test gemäß ASTM zur regelmäßigen Überprüfung der Bildqualität mit ins System ein.

Yxlon International, Halle 3, Stand 3303


Mehr zum Thema Messe Control
Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering

Titelbild QUALITY ENGINEERING P3
Ausgabe
P3.2019
LESEN
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de