Startseite » Top-News »

Messechefin Bettina Schall setzt auf einen Neustart in 2022

Fachmesse Control
Messechefin Bettina Schall setzt auf einen Neustart in 2022

Messechefin Bettina Schall: „Erste Buchungen für die Control 2022 liegen bereits vor.“ Bild: P.E. Schall
Anzeige
Zweimal in Folge ist die Fachmesse Control als Präsenzveranstaltung ausgefallen. Bettina Schall, Geschäftsführerin des Veranstalters P. E. Schall, hat die Zeit mit einer digitalen Varianten überbrückt und setzt jetzt auf einen Neustart in 2022. Reale Ausstellungen begleitet von virtuellen Modulen ist für sie das Konzept nach Corona.

»Uwe Schoppen

Frau Schall, die aktuelle Corona-Pandemie ist für viele Branchen eine Herausforderung und natürlich auch für die Messeveranstalter. Haben Sie schon einmal eine vergleichbare Situation erlebt?

Nein, eine solche Situation haben wohl wir alle noch nicht erlebt. Diese Lage hat uns zum Jahresbeginn 2020 völlig unvorbereitet getroffen. Man kann schon sagen, dass seither fast kein Stein mehr auf dem anderen steht, weltweit, in fast allen Bereichen der Gesellschaft und Wirtschaft. Vieles von dem, was wir bis dahin in Stein gemeißelt glaubten, ist hinfällig geworden. Und niemand hätte wohl je damit gerechnet, dass es für uns ein Jahr geben wird, in dem wir keine Messe veranstalten können.

Welche Maßnahmen haben Sie im Unternehmen getroffen, um die Krise zu überstehen?

Natürlich war es erst einmal oberste Pflicht dafür zu sorgen, dass unsere Mitarbeiter gesund bleiben und in geschütztem Rahmen arbeiten können. In unseren großen Büroräumen sind zum Glück alle Voraussetzungen dafür gegeben, dass wir Abstand halten und gut lüften können. Wir haben durchgängig und intensiv den Kontakt zu unseren Kunden gehalten, was auch in normalen Zeiten per Mail und Telefon geschieht. Deshalb konnten wir auch das Homeoffice nutzen. Wir haben seit Mai 2020 nach und nach unsere virtuellen Messen aufgebaut, um die Kommunikation zwischen Ausstellern und Fachbesuchern aufrechtzuerhalten. Zugleich haben wir die jeweils anstehenden Messen mit vollem Elan vorbereitet samt der Ausarbeitung von Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Als dann im Spätsommer immer deutlicher wurde, dass auch die Herbstmessen ausfallen müssen, konnte niemand mehr die Krise leugnen. Wir mussten unsere Mitarbeiter in die Kurzarbeit schicken.

Die Fachmesse Control, eine der tragenden Säulen im Hause Schall, ist jetzt zweimal hintereinander als Präsenzveranstaltung ausgefallen. Welche Bedeutung hat das für die QS-Branche?

Die Control ist ein internationales Branchenhighlight und für viele Unternehmen die wichtigste Messe im Jahr. Es ist bitter, dass Aussteller und Fachbesucher jetzt wiederholt auf dieses global anerkannte Event verzichten müssen. Die QS-Branche selbst ist durch den Ausfall der Messen ja keineswegs in der Krise, vielmehr hat die Qualitätssicherung in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen Sie zählt durch die wachsende Automatisierung und Digitalisierung der industriellen Fertigungsprozesse zu den Boombranchen.

Welche Maßnahmen haben Sie getroffen, um einen Ersatz für das Live-Event zu schaffen?

Gleich im Mai 2020 haben wir nach der Absage der Control als Präsenzveranstaltung die digitale Messe Control-Virtuell aufgebaut. Damit haben wir den Ausstellern und Fachbesuchern einen digitalen Marktplatz gegeben, um Messehighlights, neue Produkte und QS-Lösungen in virtuellen Showrooms zu präsentieren und nachzufragen. Mit den Links in die interaktiven Hallenpläne der annullierten Messe gab es auch einen Blick auf die faktischen Größenverhältnisse des realen Angebots. Mit diesem Präsentationsformat wurden alle Messethemen weltweit rund um die Uhr für die Leadgenerierung digital verfügbar gemacht.

Wurde das Angebot von den Ausstellern angenommen?

Ja, die virtuelle Plattform hat sich gut etabliert, weil sie den Fachaustausch aufrechterhält. Die Besucher finden über die Produktgruppensuche alle Anbieter und erhalten einen Überblick. Auch die Webcast-Funktion der Plattform funktioniert besucherfreundlich. Die Aussteller können ihre geplanten Live-Events direkt eintragen und mit Präsentationen auf anderen Plattformen verknüpfen.

Hat die Control Schaden genommen durch den zweimaligen Ausfall?

Nein. Die Fachwelt wartet dringend auf die nächste Control als Präsenzmesse. Für die Branche ist und bleibt die Control die global etablierte und führende Technologie- und Geschäftsplattform. Diese sehr dynamische Branche behandelt Zukunftsthemen und erwartet deshalb das internationale Branchenevent mit Ungeduld. Buchungen für 2022 liegen bereits vor.

Sind durch die Pandemie neue Messe-Formate entstanden, die es zuvor so nicht gegeben hat und die ohne Corona möglicherweise nicht entstanden wären?

Die Ereignisse 2020 haben der Wirtschaft deutlich gezeigt, dass alle Beteiligten den persönlichen Fachaustausch unbedingt brauchen. Digital und virtuell ist nützlich und wichtig, ersetzt aber nicht das Gespräch und die Begegnung auf Augenhöhe, wenn es um die Erörterung von komplexen Produktionslösungen geht. Zum Glück ist es so, dass der Mensch den Menschen noch braucht. Insofern hat uns die Pandemie gezeigt, dass wir unsere digitalen Tools nutzbringend und sinnvoll einsetzen müssen, aber auf die Präsenzmesse nicht verzichten wollen und können. Daraus werden künftig sicher gemischte Veranstaltungsformate entstehen. Zum Beispiel reale Ausstellungen begleitet von virtuellen Modulen wie Zuschaltungen aus der tatsächlichen Produktion, Talkrunden oder Präsentationen.

Hat die Pandemie die QS-Branche verändert? Haben einzelne Bereiche wie zum Beispiel Remote Services oder Inbetriebnahme an Bedeutung gewonnen?

Aus meiner Sicht hat die Pandemie unmittelbaren Einfluss auf die QS-Branche – und zwar im begünstigenden Sinne. Automatisierung und Vernetzung der Fertigung samt Remote Services und Condition Monitoring tangieren die Mess- und Prüftechnik unmittelbar. Diese Themen sind Zukunftsthemen und entwickeln sich dynamisch.

Wenn die Impfungen jetzt verstärkt anlaufen, könnten Messen im kommenden Jahr wie gewohnt stattfinden. Was können wir von der Control 2022 erwarten? Möglicherweise eine Messe mit angepasster Nomenklatur?

Wir gehen pragmatisch und zuversichtlich an die Control 2022. Das inhaltliche Messekonzept steht und ist für unsere Aussteller und Fachbesucher verlässlich. Nomenklaturanpassungen sind selbstverständlich und geschehen regelmäßig, denn jegliches Messegeschehen spiegelt die Technologieentwicklungen und aktuellen Marktereignisse wider.

P.E. SCHALL GmbH & Co. KG
Gustav-Werner-Straße 6
72636 Frickenhausen
Tel. +4970259206616
www.schall-messen.de


Control…

…ist die weltweit führende Technik- und Business-Plattform für Bildverarbeitung, Sensortechnik sowie Mess- und Prüftechnik

Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING 1
Ausgabe
1.2021
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de