MES-Software

Sanner optimiert und digitalisiert weiter mit Zeiss Guardus

Die_Verpackungssysteme_der_Sanner_GmbH.
Die Verpackungssysteme der Sanner GmbH.
Anzeige

Sanner wird sein MES-System Zeiss Guardus einem Update unterziehen. Der Pharmaverpackungsspezialist hat die Software schon lange für die integrierte Überwachung und Steuerung aller Qualitäts- und Produktionsmanagement-Prozesse im Einsatz.

„Als zentrales System unserer IT-Landschaft ist Zeiss Guardus sowohl der Schlüssel zur kontinuierlichen Verbesserung unseres Prozessmanagements als auch der Treiber für die Digitalisierung unserer Produktion“, so Karsten Ernst, Head of IT bei Sanner. Im Fokus des mehrstufigen Evolutionsplans stehen die Entwicklung und Implementierung neuer Prozessfunktionen rund um die Bereiche Produktionssteuerung, Maschinenintegration und Reporting. Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf der vollständigen Beseitigung papier- und excel-basierter „Schattenprozesse“. „Um die Digitalisierung der Produktions- und Kommunikationsprozesse voranzutreiben, müssen alle Arbeitsgänge ohne Medienbrüche im MES abgebildet sein. Nur so lässt sich nachhaltiger Effizienzgewinn durch Industrie 4.0 realisieren“, sagt Ernst.

Das Projekt wird in insgesamt vier Phasen umgesetzt: Im Anschluss an die technische Implementierung der neuen Systemumgebung sowie einer funktionalen Gap-Analyse zwischen bestehender und avisierter Software-Version erfolgt die Schulung aller MES-Anwender sowie die Validierung der adaptierten Prozesse. In der nachfolgenden Phase konzentriert sich die Entwicklung und Konfiguration neuer Funktionen auf Kernkomponenten wie beispielsweise statistische Prüfplanung, Prozessdatenermittlung und -analyse, Prüfmittelanbindung, Produktionsdaten-Reporting und Rückverfolgbarkeit sowie Personaleinsatzplanung und Instandhaltung.

„Mit diesem umfassenden Upgrade implementieren wir zum einen die Basis für ein einheitliches Produktions-Reporting über alle Standorte weltweit. Zum anderen erwarten wir im Tagesgeschäft, den Prüfaufwand durch eine ergebnisbezogene Prüfplanung zu dynamisieren beziehungsweise zu reduzieren“, betont Ernst. Die Phasen drei und vier konzentrieren sich auf die Pilotimplementierung der neuen Prozesse sowie den Rollout an den Produktionsstandorten in Bensheim und im ungarischen Budapest. ■

Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering

Titelbild QUALITY ENGINEERING pq3
Ausgabe
pq3.2019
LESEN
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de