Startseite » Top-News » News & Produkte »

Tripotics bietet bessere Genauigkeit im infraroten Spektralbereich

Zentriermessung
Tripotics bietet bessere Genauigkeit im infraroten Spektralbereich

OptiCentric-101.jpg
Bild: Trioptics

Trioptics stellt das neue Opticentric 101 IR zur Prüfung und Montage von Infrarot-Objektiven unter Verwendung von visuellen sowie mittel- und langwelligen infraroten Prüfwellenlängen vor. Dabei bietet es eine Genauigkeit von ≤ 0,25 µm für Messungen im infraroten Spektralbereich.

Das System ist eine ideale Lösung für die Zentrierprüfung von IR-Objektiven, wie sie in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit sowie in der Luft- und Raumfahrt oft eingesetzt werden. Vorteile des Opticentric 101 IR sind die hochgenaue Zentrierprüfung im visuellen Spektralbereich (VIS) mit einer Messgenauigkeit von ≤ 0,1 µm sowie vielseitige Einsatzmöglichkeiten im mittel- und langwelligen Infrarotbereich (MWIR und LWIR).

Bereichsleiter Dr. Patrik Langehanenberg hebt hervor, dass auch die Messgenauigkeit im IR-Spektralbereich deutlich gesteigert werden konnte: „Mit dem neuen Opticentric 101 IR erzielen wir jetzt sowohl für den MWIR- als auch LWIR-Spektralbereich Messgenauigkeiten von ≤ 0,25 µm.“

Das System verwendet für alle in der Optikfertigung benötigten Prozesse die jeweils optimal auf das Linsenmaterial, die Beschichtung sowie die Messaufgabe abgestimmte Prüfwellenlänge. Zu diesen Prozessen zählen die Prüfung von Einzellinsen, den Aufbau von Objektiven und die vollständige optomechanische Charakterisierung des gesamten Linsensystems.

Während in Infrarot-Zentriermesssystemen bisher immer ein IR-Messkopf mit einem VIS-System verknüpft war, können nun im Opticentric 101 IR erstmals alle drei Messköpfe – für visuellen, mittelwelligen sowie langwelligen Infrarot-Spektralbereich – in einem kompakten Tischgerät verbaut werden.

Dabei wurde darauf geachtet, dass alle eingesetzten Messköpfe so in die Software Opticentric 9 integriert sind, dass eine intuitive Bedienung gegeben ist. Auch der kompakte Aufbau des Gesamtsystems – unabhängig von der Konfiguration – erlaubt einen platzsparenden Einsatz in allen Arbeitsstätten.

„Eine der Hauptkomponenten für die Messungen im mittel- und langwelligen Infrarot-Spektralbereich ist der Quantenkaskadenlaser, der eine dauerhafte und wartungsfreie Nutzung garantiert“, erklärt Langehanenberg. „Mit diesem leistungsstarken Laser, der bei Wellenlängen von 4,05 µm oder 9,15 µm arbeitet, können auch Objektive mit starken Antireflexbeschichtungen gemessen werden.“

Trioptics GmbH

Strandbaddamm 6

22880 Wedel

Tel. +494103180060

www.trioptics.com

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de