Startseite » Allgemein »

Ein Zwilling für die Messmaschine

Intelligente Automation
Ein Zwilling für die Messmaschine

Bild_1_-_Intelligente_Automation_durch_WENZEL_4.0.jpg
Das linienintegrierte Koordinatenmessgerät wird über einen Industrieroboter automatisch bestückt Bild: Klostermann
Anzeige
Mit der Softwarelösung Intelligent Machine Interface (IMI) bietet Wenzel Möglichkeiten zur Steuerung und Analyse der Messaufgaben, Werkstücke und Maschinen. Dabei entstehen Informationen, die dem Werkstück und der Messmaschine zeitlebens als digitaler Zwilling zur Verfügung stehen und eine intelligente, flexible Nutzung ermöglichen.

Die Veränderungen und Herausforderungen aus den Industrie-4.0-Konzepten für die Messtechnik sind die Integration in flexible Fertigungsprozesse und die Sicherstellung der Produktionsqualität durch zeitnahe Prozessüberwachung. Um mehr Messungen an der Linie durchführen zu können, sind Shopfloor-taugliche Koordinatenmessmaschinen und optische Sensoren erforderlich. Neu ist, dass diese Lösungen in eine automatisierte, intelligente, sich selbst organisierende Produktionsumgebung integriert werden sollen.

Die vom Kunden geforderte Individualität, Flexibilität und Änderungsdynamik entbindet die Unternehmen aber nicht von der Notwendigkeit, die Qualitätsstandards mindestens zu erhalten und dies während der gesamten Produktlebenszeit nachweisen zu können. Hierbei bietet der digitale Zwilling im Produkt IMI als digitales Abbild des realen Produkts eine Chance für die Unternehmen.

Das reale Produkt basiert auf CAD-Ursprungsdaten (Sollwert) und wird an einer Bearbeitungsmaschine additiv oder subtraktiv erzeugt. Danach wird es (möglichst automatisiert) einer Messmaschine zugeführt, die die Abweichungen zwischen dem realen Produkt (Istwerte) und den Ursprungsdaten (Sollwerte) in einem Messprotokoll dokumentiert. Diese Protokolldaten beziehen sich auf das Werkstück und fügen zur Abrundung einige Statusinformationen ein – etwa über Zeitpunkt der Messung oder den Bearbeiter.

IMI geht deutlich weiter und sammelt Daten über zahlreiche Sensoren und Schnittstellen zur Maschinensteuerung: Umgebungsbedingungen der Maschine wie Feuchtigkeit und Temperatur, Maschinenzustand mit Verschleißanzeigen und Hinweise auf offene Wartungen oder auffällige Abnutzungen, manuelle Eingriffe, etc. So sind auch Jahre nach der Messung Hinweise zur Interpretation der Messergebnisse verfügbar.

So entstehen zwei intelligente Produktinformationsspeicher: Der eine hängt als digitaler Zwilling direkt am realen Produkt und kann in den weiteren Schritten in einem Produktdatenmanagement abgelegt werden. Der andere verbleibt bei der Maschine und hilft durch Rückkopplung an die Produktionsnetzwerke wahrgenommene Veränderungen der Soll-/Ist-Abweichungen zu erkennen und Korrekturen in den Bearbeitungsmaschinen zu ergreifen. Andererseits ermöglicht IMI durch eine Rückkopplung zum Service eine vorbeugende Wartung oder Reparatur (Predictive Maintenance). ■


Der Referent

Dr. Heiko
Wenzel-Schinzer

Chief Digital Officer

Wenzel Group

www.wenzel-group.com


Das Unternehmen

Die Wenzel Group bietet ein umfassendes Produktportfolio in den Bereichen Koordinaten- und Verzahnungsmesstechnik, Computertomographie, Optischem Highspeed-Scanning und Styling Solutions. Die Technologie wird zum Beispiel im Bereich Automotive, Luftfahrt, Energiegewinnung und Medizin eingesetzt.



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING 2
Ausgabe
2.2020
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de