Startseite » Allgemein »

Hohe Kräfte und große Proben

Besondere Anforderungen bei der Zugprüfung von Rohren
Hohe Kräfte und große Proben

Die Zugprüfung von Rohren stellt ganz besondere Anforderungen. Manche Rohrproben sind so groß, dass die Bediener einen Ausschnitt herausschneiden müssen. Damit Rohre in Originalgröße nicht durch die Spannbacken der Prüfmaschine zusammengedrückt werden, werden Metallstopfen in die Enden eingesetzt (ASTM A370). Dieses Verfahren wird normalerweise für Rohre mit einem Durchmesser unter 50 mm eingesetzt. Dadurch kann das standardmäßige Spannzeug mit Spannbacken mit V-Nuten eingesetzt werden. Bei der Prüfung von flachen, herausgeschnittenen, Proben können entweder konventionelle Spannflächen oder solche mit gekrümmter Oberfläche eingesetzt werden. Wegen der hohen Kräfte wählt Instron für diese Prüfung ein hydraulisches Universalprüfsystem (Modell 300DX). Dieser Prüfrahmen aus der SATEC-Serie bietet die erforderlichen hohen Prüfkräfte sowie eine Reihe von nützlichen Optionen für die Prüfung großer, schwerer Rohrproben.

Instron Deutschland,Pfungstadt. www.instron.de
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING pd1
Ausgabe
pd1.2021
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de