Startseite » Branchen » Automobil »

Passameter in der Fertigung bei Deutz

Digitale Handmessmittel im Einsatz bei Deutz
Passameter von Feinmess sichern Motorenproduktion

FMS-Digitalpassameter-Datenuebertragung.jpg
Die Digitalpassameter werden an eigens dafür konzipierten Messplätzen eingesetzt. Das Funkmodul ermöglicht eine automatische Datenübertragung Bild: Feinmess Suhl
Anzeige
Motorenbauer Deutz überprüft mithilfe von Digitalpassametern die Durchmesser von Nockenwellenlagern – direkt an Stationen in der Fertigung. Die Messmittel fügen sich dabei in die vernetzte Produktionsumgebung ein. Die Messgenauigkeit ist auch unter den rauen Bedingungen gewährleistet.

Im Werk in Köln-Porz beherbergt Deutz in einer 2016 erbauten Halle die Hauptproduktion von Kurbel- und Nockenwellen. Der Umzug vom alten Standort in Köln-Deutz erfolgte mitsamt dem kompletten Maschinenpark. Bei einer Reihe von Prozessen, wie der Qualitätssicherung, wollte man im modernen Kompetenzzentrum für Rotationsteile jedoch neue Wege gehen.

„Unser Ziel war es, die Messungen möglichst direkt an den einzelnen Stationen in der Fertigung durchzuführen – sozusagen prozessbegleitend“, erläutert Sven Burkhardt, Qualitätsplaner für die Kurbel- und Nockenwellenfertigung bei Deutz. „Dafür haben wir in Eigenleistung individuelle Messplätze konzipiert, die unsere speziellen Anforderungen zu 100 % erfüllen.“

Die insgesamt 23 Messplätze bestehen jeweils aus einem Tisch mit einem Monitor und einer Ablage für die Messmittel, wobei letztere je nach Station variieren. Im Bereich der Schleifmaschinen sind drei Messplätze mit Digitalpassametern von Feinmess Suhl ausgerüstet, mit denen die Durchmesser von Nockenwellenlagern kontrolliert werden.

„Das Digitalpassameter von Feinmess Suhl haben wir im Rahmen einer Produktvorführung für uns entdeckt“, erinnert sich Burkhardt. Die Lieferung der Digitalpassameter erfolgte über das Unternehmen Schröter & Lausen. Die Handelsgesellschaft war zudem in die Entwicklung der Messplätze involviert. „Für uns besonders relevant ist die automatische Datenübertragung über Funk. Wir setzen inzwischen ausschließlich Messmittel ein, die diese Möglichkeit bieten“, fügt Burkhardt hinzu.

Das optionale Funkmodul des Digitalpassameters ermöglicht dem Anwender die Messwerte extern am Computer weiterzuverarbeiten. Bei Deutz wird pro Lagerstelle an den Nockenwellen ein Messwert übertragen. Im Anschluss generiert das System eine Zusammenfassung, die sich für weitere Auswertungen nutzen lässt.

Anhand der Daten lässt sich beispielsweise ablesen, ob die Maschinen stabil arbeiten und ob Optimierungsbedarf besteht. „Das optionale Funkmodul ist eine wichtige Voraussetzung für eine fortschrittliche, digitale Fertigung“, erläutert Reiner Kindermann, Leiter Vertrieb und Marketing bei Feinmess Suhl. „Messmittel müssen heutzutage nicht mehr nur hochgenau arbeiten, sondern auch eine vernetzte Produktionsumgebung im Sinne von Industrie 4.0 unterstützen.“

Prüfling liegt stabil – dank großer Messflächen

Mit seinem robusten Messmittelkörper und einem neuartigen, induktiven Messsystem garantiert das Digitalpassameter außerdem eine sehr hohe Messgenauigkeit – auch unter rauen Umgebungsbedingungen. Große Messflächen gewährleisten ein stabiles Aufliegen am Prüfling. Der präzise geläppte Amboss des Passameters ist mittels Feingewinde von oben verstellbar. Dadurch liegt das Gewicht des Messmittels auf dem Werkstück.

Neben der hohen Messgenauigkeit zeichnet das Digitalpassameter besonders sein großer Messhub von 4 mm aus. In Kombination mit dem von unten herangeführten Messtaster und dessen konstanter Messkraft sichert dieser große Hub eine Wiederholgenauigkeit von 0,3 µm.

„Die hohe Genauigkeit des Digitalpassameters war für uns ein ausschlaggebender Faktor, weil wir es bei den Nockenwellenlagern mit sehr kleinen Toleranzen zu tun haben“, bestätigt Burkhardt. „Begeistert sind wir aber auch von der übersichtlichen grafischen Anzeige der Messergebnisse, die den Alltag für unsere Mitarbeiter wesentlich vereinfacht hat.“

Die Anzeigeeinheit mit einer Auflösung von 0,1 μm und großem drehbarem Display verfügt über ein flexibel einstellbares Toleranzfeld und eine Grenzwert-LED. Große Ziffern und eine klare graphische Darstellung des Ist-Maßes innerhalb der Toleranz sorgen für eine hervorragende Ablesbarkeit. Die Darstellungen lassen sich zudem individuell einstellen. ■

Feinmess Suhl GmbH
Pfütschbergstr. 11
98527 Suhl
Tel. +4936813810
www.feinmess-suhl.com


Der Autor

Detlef Rode

Manager R&D

Feinmess Suhl

www.feinmess-suhl.com


Zum Unternehmen

Als N.A. Otto & Cie. im Jahr 1864 in Köln gegründet, war Deutz die erste Motorenfabrik der Welt. Die Kernkompetenzen des Unternehmens liegen heute in der Entwicklung, Produktion, dem Vertrieb und Service von Diesel-, Gas- und elektrifizierten Antrieben für professionelle Einsätze. Der Motorenspezialist verfügt über eine breite Produktpalette im Leistungsbereich bis 620 kW. Diese kommen unter anderem in Bau- und Landmaschinen, Material-Handling-Anwendungen, stationären Anlagen sowie Nutz- und Schienenfahrzeugen zum Einsatz.



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Videos Control 2019

Die besten Videos von der Messe

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING P1
Ausgabe
P1.2020
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de