Startseite » Branchen » Metall- und Maschinenbau »

Koordinatenmesstechnik: Agiler durch Nachrüstung

Koordinatenmesstechnik
Agiler durch Nachrüstung

Renishaw-Koordinatenmesstechnik.jpg
Das Revo Multisensor 5-Achsen-Messsystem besteht aus einem unbegrenzt positionierbaren Kopf, taktilen Messsensoren, Steuerung und der Modus Software. Bild: Renishaw
Werkstückkomplexitäten nahmen zu, Lieferzeiten verkürzten sich und Produktionsvolumen stiegen. Um agiler zu werden, hat der schottische Messdienstleister Apex seine bestehenden Koordinatenmessgeräte mit der Revo 5-Achsen-Technologie nachgerüstet und ein Equator Prüfgerät, beides von Renishaw, gekauft.

Bauteilprüfung und -verifizierung, Softwareprogrammierung, Validierung und Schulung, Systemwartung, Installation, Nachrüstungen und Upgrades – das ist das Spektrum der akkreditierten, qualitätsgesicherten Dienstleistungen von Apex Metrology. Zum Einsatz kam dabei in der Vergangenheit eine Messtechnik-Anlage einschließlich 3-Achsen-Koordinatenmesssystem, das mit berührend schaltenden und scannenden Taster an PH10 motorischen Dreh-/Schwenkköpfen von Renishaw arbeitet.

„Aufgrund der Fortschritte in Produktdesign-Software, Werkstofftechnik und 3D-Metalldruck konnten wir eine allgemeine Auftragssteigerung der verschiedenen Typen und Volumen erkennen. Diese technologische Entwicklung zusammen mit der Brexit-Entscheidung und der weltweiten Covid-19-Pandemie hat uns vor neue Herausforderungen gestellt“, berichtet Brian Young, Geschäftsführer von Apex. „Wir wussten, dass wir uns anpassen und den von uns angebotenen Service erweitern mussten. Die Planungshorizont der Kunden verkleinerte sich ebenfalls. Ehemals gut planbare und zyklische Nachfragen waren plötzlich nicht mehr gewährleistet. Daher wollten wir noch agiler werden.“

Renishaw schlug vor, auf die hochmoderne 5-Achsen-Koordinatenmesstechnik-Technologie umzustellen, und zwar in Verbindung mit einem hochgenauen Prüfgerät für die Produktionsumgebung. Diesem Vorschlag stimmte Apex zu – und entschied sich somit für eine strategische Investition in Messtechnik der nächsten Generation. So wurde ein bestehendes 3-Achsen-Koordinatenmessgerät von Dea (heute Hexagon) unter Verwendung eines Revo Multisensor 5-Achsen-Messsystems, bestehend aus einem unbegrenzt positionierbaren Kopf, taktilen Messsensoren, Steuerung und Renishaws Modus Software, umgerüstet. „Das Upgrade war sowohl technisch als auch betriebswirtschaftlich vollkommen sinnvoll“, bestätigt Young. „Die Kosten und Lieferzeiten für die Installation eines ganz neuen 5-Achsen-Koordinatenmessgeräts sind zu hoch und wir wussten, dass unser bestehendes Gerät noch viel leisten konnte.“

Das Revo-System besitzt zwei Drehachsen im Kopf sowie die drei Linearachsen am Maschinenrahmen. Der Revo-Kopf hat seine eigene Error-Map, wie das Koordinatenmessgerät, damit das System immer genau weiß, wo sich die Messtasterspitze beziehungswe der Sensor gerade befindet. Der Messtaster muss also nur in einer Position kalibriert werden und kann dann in jedem beliebigen Winkel für einen maximalen Zugang zu Merkmalen verwendet werden. Dadurch werden Kalibrierzeit eingespart, die Rüstzeit verkürzt und die Programmierung vereinfacht.

Zur Prüfung von Mittel- bis Großserienteilen hat Apex zusätzlich in Renishaws schnelles Equator Vergleichsmesssystem investiert. Equator verfügt über eine sehr wiederholgenaue Messtechnologie, die nach dem traditionellen Vergleich der Werkstücke mit einem Referenzteil arbeitet. Re-Mastering ist so einfach wie die erneute Messung eines Fertigungsteils, bei dem alle Änderungen in den thermischen Umgebungsbedingungen automatisch kompensiert werden. Young: „Genauso wie mit Revo war es auch hier naheliegend, den Equator einzuführen. Denn eine Art Reinraum einzurichten, wie er von alternativen Messanlagen für Großserien benötigt wird, war nicht machbar. Es musste in unseren Betrieb und zu den unterschiedlich großen Durchsätzen passen. Equator bietet genau diese Flexibilität.“

Messkapazität, Durchsatz
und Produktivität wurden erhöht

Durch die Investition in Revo und Equator ist Apex nun in der Lage, einen größeren Kundenstamm zu bedienen und die Messanforderungen von komplexeren Teilen zu erfüllen. Die Messkapazität, der Durchsatz und die Produktivität wurden als unmittelbare Folge erhöht. Zur gleichen Zeit konnte Apex außerdem sein Leistungsangebot für die Kunden aufgrund des vergrößerten Kompetenzbereichs auf 5-Achsen- und 3-Achsen-Koordinatenmesstechnik erhöhen.

Young: „Die Revo 5-Achsen-Technologie und das Equator Prüfgerät haben uns zusätzliche, schlüsselfertige Fähigkeiten gegeben, die wir brauchen, um aufgrund der veränderten Kundenanforderungen reaktionsfähiger zu sein. Letztlich sind Veränderungen unvermeidbar und wir müssen darauf vorbereitet sein. Es geht jedoch nicht nur um hohe Stückzahlen, die Kunden bringen uns vermehrt anspruchsvollere Werkstücke zum Messen, mit hoher Komplexität. Wir helfen ihnen ihre Engpässe in der Fertigung zu reduzieren und bieten Schulungen an, die auf echten Erfahrungen basieren und nicht nur standardisierte Fertigprodukte sind.“

Renishaw GmbH
Karl-Benz Straße 12
72124 Pliezhausen
www.renishaw.de


Risshu Bergmann

Marketing-Koordinator

Renishaw

www.renishaw.de

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Quality Engineering
Titelbild QUALITY ENGINEERING 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Whitepaper zum Thema QS

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de